• Zielgruppen
  • Suche
 

Studieren mit einer Einschränkung – Mit Handicap IngenieurIn werden

Barrierefrei studieren

Barrierefrei studieren

Wer studieren möchte, sieht sich mit vielen Fragen konfrontiert. Neben Studiengang und Studienort müssen Möglichkeiten zu Finanzierung und Unterkunft ausgelotet werden. Mit einer Einschränkung hängt die Entscheidung für eine Hochschulausbildung noch von weiteren Faktoren ab: Kann ich die Räumlichkeiten erreichen, bin ich in der Lage das Studienpensum zu bewältigen, kann ich mich an jemanden wenden?

Das Team des Studiendekanats der Fakultät für Maschinenbau arbeitet stetig daran, allen Studierenden die Möglichkeit zu bieten, chancengleich zu studieren. Dafür stellen wir uns auf Ihre unterschiedlichen Bedürfnisse ein. So kümmern wir uns um Ihre individuelle Studien- und Prüfungsplanung, helfen bei der Unterkunftssuche und unterstützen gerne einen Nachteilsausgleich, wenn dies erforderlich ist. Ebenso ist es uns wichtig einen barrierefreien Zugang zu allen Veranstaltungen zu ermöglichen. Hier sind wir auch für Hinweise jeder Art dankbar, wo ein baulicher oder organisatorischer Eingriff von unserer Seite notwendig ist.

Das Otto-Klüsener-Haus, unser Haus für Studierende, wurde 2012 erweitert und ist seitdem über den Hintereingang ebenerdig und mit einem Treppenlift für Rollstuhlfahrer ausgestattet. Im Erdgeschoss befindet sich eine behindertengerechte Toilette.

2012 baute die Üstra ihre Haltestellen vor der Universität zu Hochbahnsteigen um. Damit ist gewährleistet, dass Sie Ihren jeweiligen Veranstaltungsort problemlos erreichen können.

Für weitere Fragen bezüglich eines barrierefreien Studiums an der Fakultät für Maschinenbau ist Lisa Lotte Schneider Ihre Ansprechpartnerin (schneidermaschinenbau.uni-hannover.de). Sie arbeitet eng mit der Zentralen Studienberatung der Leibniz Universität Hannover zusammen, wo Christiane Stolz für Studierende mit Handicap oder chronischer Erkrankung zuständig ist.

Chancengleich in Prüfungs- und Studienleistungen

Da Einschränkungen zu Benachteiligungen bei dem Erbringen von Studien- oder Prüfungsleistungen führen können, kann ein Nachteilsausgleich gewährt werden. Das Ziel eines Nachteilsausgleiches ist, die Benachteiligung durch eine Modifikation der zu erbringenden Studien- oder Prüfungsleistungen auszugleichen. Wer einen Nachteilsausgleich beantragen und wie dieser aussehen kann, ist den Erklärungen zum Nachteilsausgleich zu entnehmen. Das Verfahren ist unkompliziert, da ein Antrag einmalig gestellt und beim Prüfungsausschuss bzw. dem Studiendekanat hinterlegt wird. Weitere Erklärungen und der Antrag selbst sind hier zu finden:

Bei der Antragsstellung finden Sie Hilfe am Studiendekanat Maschinenbau (schneidermaschinenbau.uni-hannover.de). Auch für weitere Unterstützung in anderen Studienangelegenheiten können Sie sich gerne an Frau Lisa Lotte Schneider wenden. Wir sind bestrebt, individuelle Lösungen zu finden.