Leibniz Universität Hannover zur zentralen Website
Konstruktion und Entwicklung
Energie- und Verfahrenstechnik
Produktionstechnik und Logistik
Kontakt
 
StudiumStudienangebot der Fakultät
Produktion und Logistik B. Sc.

Produktion und Logistik, B. Sc.

Entscheiden Sie sich für den Studiengang Produktion und Logistik, steht die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktion über die Verteilung bis hin zum Transport von Waren und Gütern im Mittelpunkt Ihres Studiums. In den Vorlesungen bekommen Sie Grundlagen der Mathematik, Natur-, Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaft vermittelt. Das Lehrangebot ist dabei u. a. auf die Bereiche Produktionstechnik, Automatisierung, Logistik und Betriebsführung ausgerichtet. Ihr Studium wird ergänzt durch Laborarbeiten, Tutorien und praxisbezogene Fachexkursionen sowie einem optionalen Praktikum.

WAS ERWARTET SIE IM STUDIUM?

Besonderes Merkmal zu Beginn Ihres Studiums ist das praxisnahe Bachelorprojekt. Sie erarbeiten in einer Gruppe aktuelle Forschungs- und Praxisproblemstellungen der Fakultätsinstitute. Zur Auswahl stehen 13 Projekte, die sich über die zwei Vertiefungsrichtungen „Produktionstechnik“ und „Technische Logistik Supplychain-Management“ erstrecken. So beschäftigen Sie sich z.B. mit der Ausarbeitung eines Smartphone-Zusatzobjektivs, mit der Konstruktion eines elektrisch angetriebenen Autos oder mit der Fertigung einzelner Bauteile für einen Rennwagen. Auf diese Weise sammeln Sie bereits im ersten Semester praktische Erfahrungen, entwickeln zielgerichtet Lösungsansätze und setzen diese um. Dabei erlernen Sie gleichzeitig Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Projektmanagement und Eigenverantwortung.

Daneben bilden hauptsächlich technische Studieninhalte den Studienschwerpunkt in den ersten vier Semestern. So stehen beispielsweise Mathematik, Technische Mechanik und Elektrotechnik auf dem Lehrplan. Ab dem dritten Semester belegen Sie Kurse im Bereich Betriebsführung, Unternehmensmanagement sowie Produktionstechnik und können entsprechende Vertiefungsmodule wählen. Labore und ein fachbezogenes Tutorium ergänzen Ihr Studium. Ein Praktikum kann optional absolviert werden. Im 6. Semester schreiben Sie Ihre Bachelorarbeit und schließen damit Ihr Studium ab. Mit dem akademischen Grad B. Sc. Produktion und Logistik erhalten Sie einen berufsqualifizierenden Ingenieurabschluss, der Ihnen ein großes berufliches Tätigkeitsfeld eröffnet oder die Möglichkeit bietet, sich in einem Masterstudium weiter zu spezialisieren.

Dauer und Abschluss

Das Studium dauert in der Regel 6 Semester. Sie erhalten nach bestandener Bachelorarbeit den Abschluss Bachelor of Science.

EINDRÜCKE AUS DEM BACHELORPROJEKT

PRAKTIKA

Das achtwöchige Grundpraktikum muss im Bachelor abgeleistet werden. Sinnvoll ist, das Praktikum vor dem Studium zu absolvieren, um ein Grundverständnis für Studieninhalte zu erwerben sowie zeitlichen Engpässen innerhalb des Studiums vorzubeugen. Die abzudeckenden Tätigkeitsbereiche sind in der Praktikumsordnung verankert.

Das zwölfwöchige ingenieursnahe Fachpraktikum kann hingegen im Bachelorstudium oder in einem anschließenden Masterstudium absolviert werden. Wer sich entscheidet, das Praktikum erst im Master zu absolvieren, wählt stattdessen vertiefende Wahlmodule.

Weitere Informationen zum Praktikum finden Sie unter: Praktikantenamt.

QUALIFIKATIONSZIELE

  • Aufgaben und Anforderungen im Fach Produktion und Logistik ...

    Produktion und Logistik befasst sich mit technischen Verfahren und Methoden der Herstellung und Verteilung technischer Güter sowie mit der Planung, Organisation und Optimierung der hierfür notwendigen Prozesse und Ressourcenflüsse in produzierenden Unternehmen. Besondere Berücksichtigung finden dabei die maschinenbau-technischen Voraussetzungen und Möglichkeiten zur Realisierung detailgenauer Eigenschaften dieser Artefakte im Zuge des Fertigungsprozesses und die kriteriengeleitete (effektive / effiziente / wandelbare / wirtschaftliche / nachhaltige) Gestaltung der zugrundeliegenden Prozesse und Systeme. Dabei gilt es, den Anforderungen an Flexibilität, Automatisierung und intelligente Selbststeuerung gerecht zu werden.

  • Wesentliche Qualifikationsziele im Bachelorstudiengang Produktion und Logistik sind ...
    • ein fundiertes Verständnis maschinenbautechnischer Grundlagen, ihrer naturwissenschaftlichen Basis und ihrer mathematischen Modellierung (Werkstoffkunde, Technische Mechanik, Thermodynamik, Steue­rungs-, Regelungs- und Messtechnik, Produktionslogistik, Produktentwicklung und Produktionstechnik)
    • ein theoriegeleitetes Verständnis von Fertigungstechnik (Fertigungsverfahren, Fertigungsplanung und ‑steuerung usw.) und der Funktions- und Konstruktionsprinzipien von Fertigungsmaschinen sowie deren Auslegung
    • ein theoriegeleitetes Verständnis der Planung von Produktionsprozessen (Organisationsform, Betriebsmittel, Ressourcenflüsse und logistische Abläufe) und Auslegung von Produktionssystemen; betriebswirtschaftliche Informiertheit über Unternehmen als Organisationen
    • das Verständnis und die Anwendung ingenieurwissenschaftlicher Methoden bei der Erarbeitung produktions-logistischer Lösungen (Planung, Konzeption, Auslegung und Bewertung)
    • die Anwendung von Standards wissenschaftlichen Arbeitens auf strukturierte Fragestellungen mittlerer Komplexität
  • Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage ...
    • ingenieurwissenschaftliche Methoden und Verfahren bei der Bearbeitung produktions-logistischer Aufgaben mittlerer Komplexität einzusetzen und anzupassen
    • Anforderungen an Fertigungsverfahren zu identifizieren, Fertigungstechnologien begründet auszuwählen und Fertigungsprozesse zu optimieren
    • produktive und logistische Abläufe kriterienorientiert zu planen, zu implementieren und zu steuern
    • unternehmensspezifische Wirkzusammenhänge zu analysieren und technische und betriebswirtschaftliche Erfordernisse zu bestimmen
    • fachliche Projekte eigenständig zu bearbeiten; Arbeitsprozesse in Teams fachlich und kommunikativ zielführend zu gestalten
    • sich selbstständig disziplinäre Themenfelder zu erschließen und an Anwendungsgebiete sachkundig anzuknüpfen
Bewerben an der Leibniz Universität Hannover.

TÄTIGKEITSFELDER

Mit Ihrem Abschluss haben Sie die Möglichkeit, als Ingenieurin oder Ingenieur in Unternehmen zu arbeiten, die auf Produktions- und Logistikprozesse spezialisiert sind. Sie sind zuständig für die Planung und Durchführung des Herstellungsprozesses von Gütern und für den optimalen Einsatz von Produktionsanlagen. Darüber hinaus können Sie im Unternehmensmanagement, Qualitätswesen oder in der Materialwirtschaft arbeiten.

 

PRÜFUNGSORDNUNGEN

Prüfungsordnung Produktion und Logistik, B. Sc.
Vorstellung des Studiengangs im zentralen Webauftritt der Leibniz Universität Hannover.
Achtung: Module haben in Stud.IP eine andere Benennung

Module aus dem Bachelorstudiengang Produktion und Logistik haben in Stud.IP eine andere Benennung als im Kurs- und Modulkatalog.


Modulname laut Modulkatalog und Curicculum

  • Wahlpflichtmodul: BWL I: Strategische Unternehmesführung
  • Wahlpflichtmodul: BWL II: Marketing
  • Wahlpflichtmodul: BWL III: Ressourcen (Finanzierung, Personal, Innovation)
  • Wahlpflichtmodul: BWL IV: Organisation und Wandel

Benennung in Stud.IP

  • Vorlesung: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre I
  • Vorlesung: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre II
  • Vorlesung: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre III
  • Vorlesung: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre IV

Sprechzeiten

Die Studienberatung findet immer dienstags von 10:00 - 12:00 Uhr und donnerstags von 13:00 - 16:00 Uhr in Raum A 3.08 in der Callinstraße 36, 30167 Hannover statt.

KONTAKT

Studienberatung
Dr. Mareike Vorholt und Carolin Mantke, M. A.
Studienberatung
Dr. Mareike Vorholt und Carolin Mantke, M. A.