• Zielgruppen
  • Suche
 

Schülerinnen und Schüler aus Mexiko zu Besuch an der Leibniz Universität

Foto: Claudia Wonnemann

Am Freitag, den 9. Juni 2017, besuchten acht Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen deutschen Schulen in Mexiko die Leibniz Universität Hannover, wo sie neben theoretischen Einblicken auch ganz praktische in ein Studium an der LUH gewannen.

 

 

 

Einblicke in die Leibniz Universität

Los ging es um 9:00 Uhr mit Rhina Colunge-Peters vom Hochschulbüro für Internationales, die die Schülerinnen und Schülern über das Angebot der Leibniz Universität für internationale Studierende informierte. Danach führte Felicitas Becker von der Zentralen Studienberatung in die Studienmöglichkeiten und das Bewerbungsprozedere ein. Stefan Bugow von der Fachberatung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen eröffnete Einblicke in ökonomisch ausgerichtete Studiengänge und Johannes Diekmann präsentierte das Studienangebot der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie. Mit einer Führung durch das Welfenschloss und einem anschließenden Mittagessen in der Hauptmensa ging der Vormittag zu Ende.

Experimente an der Fakultät für Maschinenbau

Am Nachmittag lud das Institut für Thermodynamik (IFT) der Fakultät für Maschinenbau zu sich ein, wo der Tag mit spannenden Experimenten und Wissenswertem zu einem ingenieurwissenschaftlichen Studium fortgesetzt wurde. Am Beispiel eines Kühlschranks gab Jannis Müller-Ebhardt, wissenschaftlicher Mitarbeiter am IFT, praktische Einblicke in die Gesetze der Thermodynamik und ein Feuertornado verdeutlichte, wie durch die Zufuhr von Sauerstoff eine Flamme dramatisch vergrößert werden kann.

Besonders schön für die Schülerinnen und Schüler war der Kontakt mit den Doktoranden Hugo Cruz Champion und Gerardo Valadez Huerta, die ebenfalls aus Mexiko kommen und am IFT als wissenschaftliche Mitarbeiter tätig sind. Bei der Verständigung und Demonstration ihrer Prüfstände griffen Cruz und Huerta auf die spanische Sprache zurück, was nicht nur sogleich eine Verbundenheit herstellte, sondern die Gäste auch bei der Kommunikation entlastete. Huerta führte unter anderem sein aktuelles Forschungsprojekt vor, bei dem es um die Modellierung von Brennstoffzellenhybridsystemen für Schifffahrtsanwendungen geht.

Besuch des Zentrums für Hochschulsport der LUH

Abschließendes Highlight beim Besuch der LUH war das Zentrum für Hochschulsport, wo aus über 106 Sportarten und 800 Kursen pro Semester das jeweils treffende Angebot für einen selbst gewählt werden kann. Nach der Besichtigung des Sportcampus meinte einer der Schüler, dass Hannover jetzt eine gute Alternative für ein Studium geworden sei.

Der Besuch in der Landeshauptstadt war Teil einer dreiwöchigen Rundreise durch Deutschland, welche die Schülerinnen und Schüler unter anderem schon nach Hamburg und Berlin führte, wo sie die deutsche Kultur, Politik und Bildung kennenlernen durften. Begleitet und betreut wurden sie dabei von Silvio Tasler, dem Studienberater für Deutschland. (fk)