• Zielgruppen
  • Suche
 

Prof. Dr. phil. Andrea Wolffram

Gastprofessorin für Gender und Diversity - Profession und Geschlecht

 

Frau Dr. Andrea Wolffram hatte die Gastprofessur

Gender und Diversity an der Fakultät für Maschinenbau

im Zeitraum von Oktober 2014 bis September 2016 inne.

Kontakt: awolfframsoziologie.rwth-aachen.de

Forschung

Aktuelles Projekt

Ambivalente Wirklichkeitskonstruktionen in der bildungs- und berufsbezogenen Geschlechterordnung: Zum Wechselspiel von Konformität und Nonkonformität von Frauen in den Berufswahlen und -verläufen der Ingenieurwissenschaften


Durchführung des Projektes im Rahmen der Gastprofessur, Laufzeit 10/2014 – 9/2016

Das Forschungsvorhaben beschäftigt sich am Beispiel der Ingenieurwissenschaften mit der Frage, warum die Beharrungskräfte in der bildungs- und berufsbezogenen Geschlechterordnung, die sich in den geschlechtstypisch segregierten Fächerwahlen in Schule und Hochschule und in einem horizontal wie vertikal segregierten Arbeitsmarkt äußert, kaum an Wirkmächtigkeit verloren haben. Diese Frage steht vor dem Hintergrund einer Reihe widersprüchlicher Entwicklungen in den letzten Jahrzehnten. Weitere Modernisierungsprozesse in der Gesellschaft mit einhergehendem Wandel in den Werthaltungen und Lebenseinstellungen haben auch Einfluss auf die Geschlechterordnung genommen, die sich in weiten Teilen der Gesellschaft in einer Befürwortung der Chancengleichheit zwischen den Geschlechter äußern. Über Angleichungstendenzen in Kompetenzprofilen und Lebensentwürfen zwischen den Geschlechtern besteht ein hoher Gleichheitsglaube, der sich vor allem auf die Lebensphase der Adoleszenz bezieht. So hat sich insbesondere eine Angleichung der formalen Bildungschancen, d.h. hinsichtlich der Bildungsabschlüsse, vollzogen, jedoch sind die geschlechtsspezifischen Ungleichheiten am Arbeitsmarkt in weiten Teilen bestehen geblieben. Somit stellt sich die Geschlechtszugehörigkeit insbesondere im Erwachsenenalter weiterhin als Produzent von sozialer Ungleichheit heraus. Auch mit Blick auf die hochqualifizierten Arbeitsmärkte sind in den meisten Professionen rund 100 Jahre nach Öffnung der Hochschulen für Frauen nicht nur die formalen, sondern auch die informalen Zugangsbarrieren aufgehoben. Dagegen sind die Ingenieurwissenschaften aber weiterhin eine durch die Exklusion von Frauen gekennzeichnete Profession, die Frauen im Studium und im Beruf mit Praxen des Ausschlusses und der Nicht-Anerkennung professionsintern wie -extern konfrontiert und ihnen damit eine spezifische Bewältigung der beruflichen Nicht-Anerkennung und der Identitätsbildung abverlangt.

Vor diesem Hintergrund sollen die ambivalenten Wirklichkeitskonstruktionen an der Schnittstelle von Geschlechter-, Bildungs- und Berufsordnung mit ihren einhergehenden sozialen Praxen und Legitimationen auf der empirischen Grundlage eigener in den letzten Jahren durchgeführter qualitativer Studien (vgl. abgeschlossene Projekte) analysiert werden.

Weitere Projekte

Female Empowerment in Science and Technology Academia (FESTA)


EU-Projekt (FP 7), Laufzeit 2/2012 – 1/2017, angesiedelt an der RWTH Aachen http://www.festa-europa.eu/ , http://www.igad.rwth-aachen.de/cms/IGAD/Forschung/~exrp/festa/

Nationale Projektantragstellerin und Leitung bis zum Antritt der Gastprofessur 9/2014

Die Zielsetzung des Projektes ist es, einen kulturellen Wandel im Arbeitsumfeld von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anzustoßen, der chancengerechte Karriereentwicklungen des wissenschaftlichen Nachwuchses ermöglicht. In dem Projekt werden Maßnahmen entwickelt, die an den Kernprozessen wissenschaftlicher Karriereentwicklungen ansetzen, zum Teil aber bislang nur wenig im Fokus gestanden haben: formale und informelle Entscheidungsprozesse im Kontext von Wissenschaftskarrieren, Besprechungskulturen, Promotionsbetreuung, Exzellenzwahrnehmung in Berufungsprozessen und am Arbeitsplatz.

Abgeschlossene Projekte

Didaktik und Diversity in der Hochschullehre: Entwicklung eines Self-Assessment-Tools zur Diversity-Kompetenz in der Hochschullehre (DiVers)

BMBF-Verbundprojekt an der RWTH Aachen zusammen mit der Universität zu Köln und dem Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW, Laufzeit 1/2014 – 12/2014
http://divers.uni-koeln.de/index.html

Hochqualifizierte Migrantinnen - Teilhabe an Arbeit und Gesellschaft

BMBF-Verbundprojekt an der RWTH Aachen zusammen mit der HU Berlin und der TU Hamburg-Harburg, Laufzeit 4/2009 – 6/2011
www.tuhh.de/t3resources/agentec/sites/migrantinnen/index.html

Studienabbruch von Frauen in den Ingenieurwissenschaften - Eine Analyse Studienabbruch relevanter Studienerlebnisse zur Exploration von Ansatzpunkten zur Erhöhung der Bindungskräfte technischer Studiengängen

BMBF-Projekt, Laufzeit 12/2005 – 12/2008

http://www.tuhh.de/agentec/forschung/abgeschlossene-forschungsprojekte/studienabbruch.html

Technikhaltungen von Studienanfängerinnen und -anfängern in technischen Studiengängen

Laufzeit 3/2003 – 11 /2005

http://www.tuhh.de/agentec/forschung/abgeschlossene-forschungsprojekte/technikhaltungen.html

Curriculum Vitae

ab 10/2014Gastprofessur (W 3) "Gender und Diversity - Profession und Geschlecht" an der Leibniz Universität Hannover
seit 2009Gutachterin für das österreichische Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung im Programm „Sparkling Science“
seit 03/2008    Stellvertretende Leiterin der Rektoratsstabsstelle „Integration Team – Human Resources, Gender and Diversity Management“ an der RWTH Aachen (vom 1. Juli 2010 bis 31.10.2011 kommissarische Leitung der Stabsstelle)
2003-2008    Stellvertretende Leiterin des Instituts „Arbeit-Gender-Technik“ an der TU Hamburg-Harburg
2002-2003    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum „Technology and Gender in Applied Sciences“ an der Fachhochschule Furtwangen im Projekt „Effekte geschlechtersensitiver Bildungsmaßnahmen in Zukunftstechnologien“
2002Promotion zum Dr. phil. an der TU Braunschweig
2000-2002    Promovendin sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Mentoring-Programm für Schülerinnen „step in – mentoring & mobilität“ – Ein Projekt zur Motivierung und Qualifizierung junger Frauen für technische und technikbezogene Berufe am Institut für Pädagogische Psychologie an der TU Braunschweig
1998-1999    Promovendin an der TU Braunschweig und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Sozialwesen an der Fachhochschule Oldenburg/ Ostfriesland/Wilhelmshaven im Kooperationsprojekt „Technik zum Be-Greifen“ an der TU Braunschweig und „Motivation von Frauen für ein Ingenieurstudium“ an den FHs der Weser-Ems-Region
1992-1996Studium der Soziologie, Pädagogik und Politologie an der Universität Hannover 
1990-1992Grundstudium der Politologie und Soziologie an der Universität Regensburg
1989Abitur am Christian-von-Dohm-Gymnasium Goslar

Publikationen

Monographien

Wolffram, Andrea (2003): Frauen im Technikstudium. Belastungen und Bewältigung in sozialen Studiensituationen. Münster: Waxmann Verl. 

Herausgeberschaft

Jungwirth, Ingrid; Wolffram, Andrea (Hrsg.): Hochqualifizierte Migrantinnen –Teilhabe an Arbeit und Gesellschaft. Barbara Budrich Verl.: Leverkusen, erscheint voraussichtlich Ende 2015.

Leicht-Scholten, Carmen; Breuer, Elke; Callies, Nathalie; Wolffram, Andrea (Hrsg.)(2011): Going Diverse: Innovative Answers to Future Challenges. Gender and Diversity Perspectives in Science, Technology and Business” Opladen & Farmington Hills: Budrich UniPress Ltd.

Artikel in referierten Zeitschriften

Wolffram, Andrea (2015): Karrierewege promovierter Ingenieur- und Naturwissenschaftlerinnen aus Osteuropa. In: Beiträge zur Hochschulforschung, 3/2015, S. 100-117.

Wolffram, Andrea (eingereicht): Excellence as a Gender Biased Concept and its Relevance for Wo-men’s Careers in Science and Technology. In: International Journal of Gender, Science and Technology; Special Issue: Gendered Career Trajectories

Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram, Andrea (2010): Managing Gender and Diversity Mainstreaming an Hochschulen im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, Heft 2 (2. Jg.), S. 87-95.*

Leicht-Scholten, Carmen; Weheliye, Asli; Wolffram, Andrea (2009): Institutionalisation of Gender and Diversity Management. In: European Journal of Engineering Education, Volume 34, Issue 5, pp. 447-454.

Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke; Winker, Gabriele (2009): Women withdrawers in engineering studies: Identity formation and learning culture as gendered barriers for persistence? In: Equal Op-portunities International, Vol. 28, No. 1, pp. 36-49.

Wolffram, Andrea; Wibke Derboven, and Gabriele Winker (2007): Women Dropout in Engineering Studies. In: International Journal of Interdisciplinary Social Sciences, Volume 2, Issue 1, pp. 95-102. 

Publikationen in Zeitschriften und Sammelbänden

Wolffram, Andrea (2014): Gender in automotive engineering. In: Götschel, Helene (ed.): Transforming Substance – Gender in Material Sciences. Anthology in the book series ‘Crossroads of Knowledge’ affiliated with the Centre for Gender research at Uppsala University/Sweden.

Wolffram, Andrea (2013): Wissenschaftsmigrantinnen aus postsozialistischen Ländern in Deutschland und ihre Gestaltungspotenziale an technischen Hochschulen. In: Sagebiel, Felizitas (Hg.): Organisationskultur und Macht. Veränderungspotenziale und Gender. LIT: Berlin, S. 245-260.

Bouffier, Anna; Wolffram, Andrea (2012): Welcher Weg führt zum Ziel? Migrations- und Karrierewege von Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen aus osteuropäischen Staaten an deutschen Universitäten: In: Beaufays, Sandra Engels, Anita; Kahlert, Heike; (Hrsg.): Einfach Spitze? Neue Geschlechterperspektiven auf Karrieren in der Wissenschaft. Frankfurt a. Main: Campus Verl.

Bouffier, Anna; Wolffram, Andrea (2011): Migrierte Wissenschaftlerinnen und ihre berufliche In-tegration an deutschen Hochschulen. In: Scheich, Elvira/Wagels, Karen (Hrsg.): Körper Raum Trans-formation. Gender-Dimensionen von Natur und Materie, Forum Frauen- und Geschlechterforschung, Bd. 32, S. 158-175.

Wolffram, Andrea (2011): Highly skilled female migration in an enlarged Europe: the case of women scientists at German Universities. In: Leicht-Scholten, Carmen; Breuer, Elke; Callies, Nathalie; Wolffram, Andrea (Hrsg.): Going Diverse: Innovative Answers to Future Challenges. Gender and Diversity Perspectives in Science, Technology and Business” Opladen & Farmington Hills: Budrich UniPress Ltd: pp. 149-160.

Wolffram, Andrea (2011): Mobile Frauen in der Wissenschaft. In: Soziale Technik. Zeitschrift für sozial- und umweltverträgliche Technikgestaltung. Nr. 2/2011 (21. Jg.), S. 19-21. Download als PDF.

Bouffier, Anna; Wolffram, Andrea (2011): Mobilität und Integration von (hoch-)qualifizierten Migrantinnen und Migranten in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Nr. 28/2011, S. 66-68.

Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram, Andrea (2010): Neue Wege in der Organisationsentwicklung an Hochschulen: Gender und Diversity Management an der RWTH Aachen. In: Schraudner, Martina (Hg.): Diversity Management im Innovationssystem. Stuttgart: Fraunhofer Verlag: S. 79-100.

Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram, Andrea (2009): Gender und Diversity Management: Seismograph für innovatives Wissenschaftsmanagement? – Reflexionen zu einem fruchtbaren Spannungsverhältnis zwischen Theorie und Praxis. In: Soziale Technik. Zeitschrift für sozial- und umweltverträgliche Technikgestaltung, S. 10-12.

Wolffram, Andrea; Leicht-Scholten, Carmen (2009): Gender und Diversity in der Technikentwicklung. In: Schröder, Lothar; Kutzner, Edelgard; Brandt, Cornelia (Hg.): Innovationen durch Chancengleichheit – Chancengleichheit als Innovation. Hamburg: VSA Verlag, S. 128-145.

Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke; Winker, Gabriele (2009): Konflikte und Bindungserlebnisse von Studienabbrecherinnen in den Ingenieurwissenschaften. In: Thaler, Anita; Wächter, Christine: „Geschlechtergerechtigkeit in Technischen Hochschulen – Theoretische Implikationen und Erfahrungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz“. München, Wien: Profil Verlag, S. 139-147. 

Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke; Winker, Gabriele (2008): Studienabbruchrelevante Konflikte von Ingenieurstudentinnen. Die zwei Säulen der Fachidentität, Bewertungs- und Lernkultur im Ingenieurstudium. In: Liebig, Brigitte; Freiburghaus, Ruth; Meyerhofer, Ursula: Handbuch Gender-Kompetenz: Ein Praxisleitfaden für (Fach-)Hochschulen. Zürich: Vdf Hochschulverlag, S. 90-97.

Wolffram, Andrea (2007): Rethinking Gender Inequalities in Engineering. In: Gender in Engineering - Strategies and Possibilities edited by Welpe, Ingelore; Reschka, Barbara; Larkin, June. Berlin - Brussels - New York – Vienna: Peter Lang, Europäischer Verlag der Wissenschaften, Frankfurt a.M., S. 109-120. 

Wolffram, Andrea (2006): Prozesse sozialer (Un-)Gleichheit durch Ko-Konstruktionen von Technik und Geschlecht. In: Rehberg, Karl-Siegbert: Soziale Ungleichheit, Kulturelle Unterschiede. Verhand-lungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München, Frankfurt am Main: Campus, CD.

Wolffram, Andrea (2006): Studentische Technikhaltungen als gender-sensitiver Indikator für Ressourcen und Belastungen in der Studieneingangsphase. In: Erharter, Dorothea (Hrsg.): Gender Mainstreaming in Bildungseinrichtungen. Graz: Forum Neue Medien, S. 19-31.

Derboven, Wibke; Winker, Gabriele; Wolffram, Andrea (2006): Studienabbruch in den Ingenieurwissenschaften. In: Gransee, Carmen (Hrsg.): Gender Studies in den Angewandten Wissenschaften, Bd. 3: Hochschulinnovation. Gender-Initiativen in der Technik. Hamburg: Lit-Verlag, S. 215-245.

Wolffram, Andrea (2005): Ko-Konstruktionen von Gender und Technik im Alltag. In: Rebsamen, Heidi et al. (Hrsg.): "no limits?!" Dokumentation des 30. Kongress von „Frauen in Naturwissenschaft und Technik“ vom 20. bis 23. Mai 2004 an der Zürcher Hochschule Winterthur ZHW in Winterthur. Bern: Staatssekretariat für Bildung und Forschung, S. 206-208.

Winker, Gabriele; Wolffram, Andrea (2005): Technikhaltungen von Studentinnen und Studenten in Zukunftstechnologien. In: Steinbrenner, Diana; Kajatin, Claudia; Mertens, Eva-Maria (Hrsg.): Natur-wissenschaften und Technik - (k)eine Männersache. Aktuelle Studien und Projekte zur Förderung des weiblichen Nachwuchses in Naturwissenschaft und Technik. Rostock: Ingo Koch Verlag, S. 161-174.

Wolffram, Andrea (2004): Bewältigungsstrategien von Frauen im Ingenieurstudium. In: Soziale Technik. Zeitschrift für sozial- und umweltverträgliche Technikgestaltung, Heft 1/2004, S. 19-21.

Wolffram, Andrea (2004): Zugang zum Technikstudium nur für Technikbesessene und Computer-freaks? Technikeinstellungen und Interessen von Studierenden. In: Verein zur Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik e.V. (Hg.): Standard: Abweichung. 29. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Darmstadt: Fit-Verl., S. 276-284.

Wolffram, Andrea; Winker, Gabriele (2004): Challenging Gender Stereotypes in Engineering Educa-tion. In: Flückiger, Frederico; Ruprecht, Robert; Scheurer, Rudolf (Ed.): Local Identity - Global Awareness. Engineering Education Today. 33rd International Symposium IGIP/IEEE/ASEE, Fribourg (Switzerland): Ecole d'ingénieurs et d'architectes de Fribourg (EIA-FR), pp. 281-286.

Wolffram, Andrea (2003): Soziale Studienbelastungen und Strategien der Bewältigung im Technik-studium. In: IFF Info, Zeitschrift des Interdisziplinären Frauenforschungs-Zentrum Bielefeld, 20. Jg., Nr. 26/2003, S. 7-22.

Winker, Gabriele, Wolffram, Andrea & Tinsel, Iris (2003): Effekte geschlechtersensitiver Bildung in Zukunftstechnologien. Hintergrund und Ansätze einer Längsschnittstudie. In: Komoss, Regine & Viereck, Axel (Hg.): Brauchen Frauen eine andere Mathematik? Hamburg: Peter Lang Verl., S. 15-28.

Wolffram, Andrea; Winker, Gabriele (2003): Geschlechtersensitive Bildungsangebote in Zukunfts-technologien. In: Heinrich, Elkedagmar; Rentschler, Michael (Hg.): Frauen studieren Technik. Bedin-gungen - Kontext - Perspektiven. Aachen: Shaker-Verl.

Wender, Ingeborg; Wolffram, Andrea (2002): Konzepte zur Förderung von Mädchen und Frauen im Bereich Technik. In: Pasero, Ursula; Gottburgsen, Anja (Hrsg.): Wie natürlich ist Geschlecht? Gender und die Konstruktion von Natur und Technik. Wiesbaden: Westdeutscher Verl., S. 186-198.

Wender, Ingeborg; Wolffram, Andrea (2002): Kategorie Geschlecht: Theoretische Konzepte und Interventionen im Handlungsfeld Technik und Naturwissenschaft. In: Verein FluMiNuT (Hrsg.): Wis-sen_schaf(f)t Widerstand. 27. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Wien: Milena-Verlag, S. 332-339.

Wolffram, Andrea (2000): Belastungen im Ingenieurstudium unter der Geschlechterperspektive. In: Kosuch, Renate et al. (Hrsg.): Technik im Visier. Perspektiven für Frauen in technischen Studiengän-gen und Berufen. Bielefeld: Kleine-Verlag, S. 52-64.

Wolffram, Andrea (2000): Soziale Studienbelastungen und deren Bewältigung von Studentinnen in den Ingenieurwissenschaften an Universität und Fachhochschule. In: Kirschstein, Karin - Verein zur Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik e.V. (Hrsg.): Fließende Grenzen. 26. Kon-gress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Darmstadt: FiT-Verlag, S. 354-361.

Wolffram, Andrea (1999): Studienbelastungen im Alltag von Studentinnen technischer Fächer. In: Koryphäe, Nr. 25 / Mai 1999, S. 26-30.

Wolffram, Andrea (1999): Studienbelastung im Alltag von Studierenden technischer Fachrichtungen - ein Geschlechtervergleich. In: Hypatia e.V. - Verein zur Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik (Hrsg.): Frauenmehrwert - eine Bilanz am Ende des Jahrtausends. Darmstadt: FiT-Verlag, S. 208-213.

Konferenzproceedings

Apel, Rebecca; Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram, Andrea (2011): Changing the face of STEM: the example of computer science in Germany. Paper for the 3rd annual International Conference on Education and New Learning Technologies "EDULEARN11", 04.-06. Juli 2011, Barcelona, CD-ROM.

Wolffram, Andrea; Bouffier, Anna; Leicht-Scholten, Carmen (2010): The international mobility of STEM women in academia: Intersectional effects on their career progression. In: 9th Annual IAS-STS Conference “Critical Issues in Science and Technology Studies”, 02.-04. Mai 2010, Graz, Austria, CD-ROM.

Lämmerhirt, Miriam/ Wolffram, Andrea (2009): Cutting-edge research at German universities - no place for female excellence from Eastern Europe? Paper for the 6th European Conference on Gender Equality in Higher Education, Stockholm, 5-8 August 2009*

Rezensionen

Wolffram, Andrea (2008) über Carmen Leich-Scholten (Hrsg.) (2007): „Gender and Science“ Perspektiven in den Natur- und Ingenieurwissenschaften. Bielefeld: transcript Verlag. In: Zeitschrift für Frauenforschung- und Geschlechterstudien, Heft 2, Jg. 26, S. 116-118.

Wolffram, Andrea (2008): Lebensführung als Grundlage der ‚Gläsernen Decke’. Rezension über Bärbel Könekamp (2007): Chancengleichheit in akademischen Berufen. Beruf und Lebensführung in Naturwissenschaft und Technik. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. In: querelles-net 26/2008.

Forschungsberichte

Wolffram, Andrea, Aye, M., Apostolov, G., Andonova, S., O'Hagan, C., O'Connor, P., Chizzola, V., Çağlayan, H., Sağlamer, G., Tan, M. G. (2014): Perceptions of Excellence in Hiring Processes. Report. Online verfügbar unter www.festa-europa.eu

Salminen-Karlsson, Minna, Almgren, N., Aye, M., Wolffram, A., Apostolov, G.,&Dimitina, K. (2014): Excellence and gender in the working environment.Report. www.festa-europa.eu

Jungwirth, Ingrid; Grigoleit, Grit; Wolffram, Andrea (2012): Arbeitsmarktintegration hoch-qualifizierter Migrantinnen. Berufsverläufe in Naturwissenschaft und Technik. Hrsg. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bonn, Berlin: BMBF 2012.

Winker, Gabriele; Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke (2008): Studienabbruch von Frauen in den Ingenieurwissenschaften. Eine Analyse Studienabbruch relevanter Studienerlebnisse zur Exploration von Ansatzpunkten zur Erhöhung der Bindungskräfte technischer Studiengänge. BMBF Abschlussbericht (Förderkennzeichen 01FP0508)

Wolffram, Andrea; Winker, Gabriele (2005): Technikhaltungen von Studienanfängerinnen und -anfängern in technischen Studiengängen. Auswertungsbericht der Erstsemesterbefragung an der TUHH im WS 03/04.Technische Universität Hamburg-Harburg.

Schuster, Martina; Sülzle, Almut; Winker, Gabriele; Wolffram, Andrea (2004): Neue Wege in Technik und Naturwissenschaften. Zum Berufswahlverhalten von Mädchen und jungen Frauen, hrsg. vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium, Juni 2004.

Vorträge 

Als Referentin eingeladen:

Wolffram, Andrea (2014): Alles nur Technikfreaks und Nerds? Technikeinstellungen und Interessen von Studienanfängerinnen und –anfängern. Vortrag auf der Tagung „Techniksozialisation und Technische Bildung – Technikorientierungen junger Frauen und Männer“ am 26.09.2014, Universität Rostock.

Wolffram, Andrea (2014): Karrierewege von Migrantinnen in der Wissenschaft. Vortrag in der Ringvorlesung "Hat die Wissenschaft ein Geschlecht? Analysen und Reflexionen zu Geschlechterverhältnissen in der Wissenschaft" am 26.06.2014, FU Berlin.

Wolffram, Andrea (2013): "Soziale Vielfalt in Studium und Lehre entfalten", Vortrag auf der Konferenz "Was ist gute Lehre? Innovative Impulse für gender- und diversitysensible Lehr- und Studienmodelle", 2. Internationale Konferenz zur Qualität in der Lehre an der Fachhochschule Kiel am 16. und 17. Mai 2013.

Wolffram, Andrea (2013): „Diversity Management in Studium und Lehre“, Vortrag auf dem KIVA IV Frühjahrsworkshop am 28.02.2013 zum Schwerpunktthema: „Diversität in der tutoriellen Lehre“ an der TU Darmstadt.

Wolffram, Andrea (2013): "Diversity Management in der Praxis einer Universität: Antworten auf globale Herausforderungen zwischen Antidiskriminierungs- und Potenziale-Ansatz". Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Universität lebt Diversität - Chancen und Herausforderungen von Diversity Management" der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen, 22.01.2013.

Wolffram, Andrea (2012): "Wissenschaft in Deutschland - international und chancengleich?". Vortrag auf der Tagung "Wettbewerbsvorteil Chancengleichheit - international punkten", Büro für Chancengleichheit, Forschungszentrum Jülich, 14.11.2012.

Wolffram, Andrea (2011): „Mentoring als Instrument einer gender- und diversitygerechten Personalentwicklung an Hochschulen“, Vortrag auf der 1. Lise-Netzwerk-Tagung an Humboldt-Universität zu Berlin, 18.11.11

Wolffram, Andrea (2011): „Mehrwert von Diversity Management für Hochschulen - Konzeption und konkrete Praxis an der RWTH Aachen“, Vortrag im Arbeitskreistreffen Gesundheitsfördernde Hochschulen an der TU Braunschweig, 11.02.11 

Wolffram, Andrea (2011): „Mehrwert durch Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften“, Vortrag an der Fachhochschule Ulm, 19.01.11 

Wolffram, Andrea (2010): „Gender in den Ingenieurwissenschaften“, Keynote-Vortrag auf dem Fachworkshop „Veränderungspotentiale von Führungsfrauen in Umwelt und Technik“ im Rahmen des Projekts "Frauen und Macht - Frauen an der Spitze in Umweltberufen", Bergische Universität Wuppertal, 29.-30.11.10 

Wolffram, Andrea (2010): Zur Relevanz von Geschlechterrollen und deren Selbstwahrnehmung im Ingenieurstudium. Vortrag im Rahmen der TutorInnen-Ausbildung an der TU Ilmenau am 17. Juni 2010 in Ilmenau

Wolffram, Andrea (2009): Diversity Management in der Praxis einer wissenschaftlichen Einrichtung: Personalentwicklung als Teil der Organisationsentwicklung. Vortrag im Rahmen der Weiterbildung „Personalentwicklung an Hochschulen an der Akademie der Ruhr-Universität gGmbH am 27. November 2009 in Essen.

Wolffram, Andrea (2009): Gender and Diversity Management als Teil eines exzellenten Wissen-schaftsmanagements? Vortrag im Rahmen des Junior Professional Management Programms, Daim-ler-Bildungszentrum am 18. Oktober 2009 in Gernsbach.

Wolffram, Andrea (2008): Gender and Diversity in der Technikentwicklung - Genderkonstruktionen in der Entwicklung und in der Nutzung von Technik. Vortrag auf der Tagung "Vernachlässigte Potenziale: Frauen im Innovationsprozess - Chancengleichheit als Innovationsfaktor", Veranstaltung von verdi mit Unterstützung der Deutschen Telekom Stiftung, 10-11. Juni 2008 in Königswinter.

Wolffram, Andrea (2008): Die zwei Säulen der Fachidentität im Ingenieurstudium - Studienabbruch- und Bindungsfaktoren für Studentinnen in der Technik. Vortrag auf der Tagung Femtec Styria „Ge-schlechterausgewogenheit, Erhöhung und Sicherung der Studierenden- und AbsolventInnenzahlen an Technischen Universitäten und Fachhochschulen“, 29.-31. Mai 2008 an der TU Graz.

Wolffram, Andrea (2007): Motivationen technischer Studienfachwahlen und enttäuschte Studienerwartungen - Logik von Studienabbruchprozessen im Geschlechtervergleich. Vortrag auf dem Symposium "Frauen für technische Studiengänge gewinnen und halten" an der Fachhochschule Ostfriesland, Oldenburg, Wilhelmshaven, Standort Emden, am 27.11.2007. 

Wolffram, Andrea und Studierende des Masters Gender und Arbeit (2007): The Gender of Technology: sozio-kulturelle Analysen von Alltagstechnologien im interkulturellen Kontext. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Jenseits der Geschlechtergrenzen“, Universität Hamburg, am 31.10.2007.

Wolffram, Andrea (2007): Gender und Technik. Vortrag in der Evangelischen Jugendwerkstatt Gif-horn am 19. Oktober 2007 in Gifhorn.

Wolffram, Andrea (2007): Neue Wege in der Technik: Frauen im Ingenieurstudium. Veranstaltung des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg "Berufswahl, Technik und die Frauen" am 2. Juli 2007 im Haus der Wirtschaft, Stuttgart. 

Wolffram, Andrea (2006): Gender and Diversity als Motor innovativer Produktentwicklung – Implikationen für die Nachwuchsförderung. Vortrag auf dem IX. Expertenforum Personal des Überbetrieblichen Verbundes Region Wolfsburg und der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft am 16. November 2006 im Schloss Wolfsburg

Wolffram, Andrea (2006): Gender und virtuelle Netzwerke. Beitrag zum Brainstorming-Treffen im Rahmen des EU-Projektes „GARNET“ – Network of Exellence (NoE) am 7.und 8. Juli 2006 an der Universität Münster.

Wolffram, Andrea (2006): Studienabbruch von Frauen in den Ingenieurwissenschaften. Vortrag auf dem 5. Netzwerktreffen des Gewerkschaftlichen Gutachternetzes für die neuen Bachelor- und Master-Studiengänge in den Ingenieurwissenschaften, in der Informatik und den Naturwissenschaften am 11. und 12. Mai 2006 in Hamburg.

Wolffram, Andrea (2006): Country Presentation as New Partner of ASO Projekt. Presentation at the Sofial Meeting of the ASO-Project: Catching up Societies in Transition: Female Highly-Skilled Migra-tion and Youth Drain from South East Europe to Austria in the Context of EU Enlargement. Sofia, 1. April 2006.

Wolffram, Andrea (2006): Geschlechterdifferenzen in der Technik. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht" an der Technischen Universität Braunschweig am 1. Februar 2006.

Wolffram, Andrea (2006): Die Genderfrage in der Technikforschung - Aspekte einer gendersensitiven Technikentwicklung. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Gender in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik" im allgemeinen Vorlesungswesen an der Universität Hamburg am 26. Januar 2006.

Wolffram, Andrea (2006): Studentische Technikhaltungen als gendersensitiver Indikator für Ressourcen und Belastungen in der Studieneingangsphase. Vortrag auf der Tagung "Didaktik in der Studieneingangsphase" am 10. Januar 2006 an der Fachhochschule St. Pölten, Österreich.

Wolffram, Andrea (2005): Die Konstrukteure auf frischer Tat ertappt. Soziale Ko-Konstruktionen von Geschlecht und Technik in den Ingenieurwissenschaften. Vortrag an der Fachhochschule Kiel am 6. Dezember 2005.

Wolffram, Andrea (2005): Unterrepräsentanz von Frauen in den klassischen Ingenieurstudiengängen. Umorientierung während des Studiums und Abbrecherquoten. Gesprächspartnerin des ersten Hamburger VDI-Dialogs mit Parlamentariern "Frauen im Ingenieurberuf" am 14. November 2005 in Hamburg.

Wolffram, Andrea (2005): Narrationsanalyse und Biografieforschung. Durchführung eines Workshop im Rahmen des Workshops der Kollegiatinnen "Methoden der qualitativen Geschlechterforschung" vom 9. - 10. November 2005 an der Universität Hamburg; Kolleg "Dekonstruktion und Gestaltung: Gender".

Wolffram, Andrea & Richter, Dagmar (2004): Studienerfolg oder Studienabbruch. Berichte aus zwei laufenden Forschungsprojekten zum Studienerfolg von Ingenieur- und Informatikstudierenden an der TU Hamburg-Harburg und der HAW Hamburg. Vortrag im Rahmen der hochschulübergreifenden Veranstaltungsreihe der HAW Hamburg „Amazonen und Ritter der Technik – Hochschulen im Prozess“ am 22. Juni 2004.

Wolffram, Andrea (2004): Frauen im Technikstudium. Studienbelastungen und Formen ihrer Bewältigung. Vortrag auf der Eröffnungsveranstaltung „TEquality. Ein Schritt auf dem Weg zu "Degendering Science" an der Johannes Kepler Universität Linz am 2. April 2004.

Wolffram, Andrea (2003): Erfolgsmodelle gendersensitiver Universitätsausbildung in den Ingenieur-wissenschaften in der Informatik. Vortrag auf der Veranstaltung „Transferworkshop der Projekte Do-Ing an der RWTH Aachen und Women’s Competence Center an der TUHH“ an der Technischen Universität Hamburg-Harburg am 5. Dezember 2003.

Wolffram, Andrea (2003): Ingenieurin werden ist ziemlich schwer, Ingenieurin sein dagegen nicht so sehr? Chancen und Stolpersteine auf dem Weg und im Beruf. Vortrag im Rahmen des Mentorinnennetzwerkes der Universität Duisburg-Essen (Meduse) auf dem Praxistag Bauwesen für Studentinnen am 12. November 2003 an der Universität Duisburg-Essen in Essen.

Wolffram, Andrea (2002): Karrieremöglichkeiten von Frauen in der IT-Branche in Deutschland. Vor-trag auf dem Seminar "Frauen und IT: Chancen für die Zukunft - neue Beschäftigungsmöglichkeiten" des Shanghaier Frauenverbandes in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung am 26. November 2002 in Shanghai.

Wolffram, Andrea (2002): Geschlechtersensitive Bildungsangebote in Zukunftstechnologien. Beitrag auf dem Hochschuldidaktischen Workshop "Probleme geschlechtsspezifischer Studienfachwahl" der Studienkommission für Hochschuldidaktik an Fachhochschulen in Baden-Württemberg am 26./27. September 2002 in Bad Herrenalb.

Wolffram, Andrea (2001): Was ist Mentoring? Vortrag anlässlich des Mobilitätssommercamps für junge Frauen an der Technischen Universität Braunschweig am 3. August 2001.

Wolffram, Andrea (2001): Einführung in die Thematik der Mobilität. Podiumsdiskussion anlässlich des Mobilitätssommercamps für junge Frauen an der Technischen Universität Braunschweig am 30. Juli 2001.

Wolffram, Andrea (2001): Frauen im Ingenieurstudium. Der alte Zopf "Technik sei Männersache" hält nicht mehr! Vortrag anlässlich der Sommerhochschule an der Fachhochschule Ostfriesland am 18. Juni. 2001 in Emden.

Wolffram, Andrea (2000): Best Practice zwischen Bewältigung und Belastung im Ingenieurstudium. Ein Geschlechter- und Hochschulvergleich. Vortrag auf dem Symposium "Soft skills durch Studienreform? Frauen im Ingenieurstudium" am 5. Oktober 2000 an der Fachhochschule Osnabrück.

Wolffram, Andrea (1998): Zur Situation von Studierenden in technischen Studiengängen: Studienbelastung und Bewältigung im Studienalltag - ein Geschlechter- und Hochschulvergleich. Vortrag an der FH Ostfriesland am 16. Oktober 1998 anlässlich des 25jährigen Jubiläums der FH Ostfriesland.

Call for Abstracts

Wolffram, Andrea (2014): Gender Implications of Perceptions of Excellence at European Universities: Experiences from the FESTA-Project. Vortrag auf der 8th European Conference on Gender Equality in Higher Education, 3. - 5. September 2014 in Wien, Österreich.

Wolffram, Andrea (2013): "Gender and the Making of Excellence in STEM careers", Vortrag auf dem Annual Meeting of the Society for Social Studies of Science (4S) in der Session "STS and Social Inequali-ty: The Role of Gender, Race, and Class in Career" am 12. Oktober in San Diego, Carlifonia.

Wolffram, Andrea (2013): "Gender and the Making of Excellence in Science and Technology", Vortrag auf dem Congress of the Swiss Sociological Assaociation 2013 im Workshop "Gender, science and engineering careers: growing inequalities?" am 28.06.2013 an der Universität Bern.

Wolffram, Andrea (2012): Wissenschaftsmigrantinnen aus postsozialistischen Ländern in Deutschland und ihre Gestaltungspotenziale an technischen Hochschulen. Vortrag angenommen auf der Abschlusskonferenz „Veränderungspotenziale von Führungsfrauen in Umwelt und Technik“, Bergische Universität Wuppertal, 16./17.01.12

Apel, Rebecca; Berg, Tobias; Holz, Jan; Brauner, Philipp; Schroeder, Ulrik; Wolffram, Andrea; Leicht-Scholten, Carmen (2011): „Preliminary findings of a gender and diversity screening at a technical university: impressions of the project IGaDtools4MINT“, Vortrag auf der 41. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik „Informatik 2011“, Berlin, 04.-07.10.2011.

Apel, Rebecca; Leicht-Scholten; Carmen, Wolffram, Andrea (2011): „Changing the face of STEM: the example of computer science in Germany“, Vortrag auf der Konferenz „EDULEARN11“, Barcelona, 05.Juli 2011:

Apel, Rebecca; Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram Andrea (2011): „Changing the face of STEM: the example of computer science in Germany“, Vortrag auf der Konferenz „Gender and Interdisciplinary Education for Engineers - GIEE 2011“, Paris, 24.06.11.

Wolffram, Andrea; Bouffier, Anna (2011): „Careers against all odds: Career pathways of highly skilled female migrants at German universities“, Vortrag im Rahmen der Internationalen Konferenz „Going global? (Hoch-)qualifizierte MigrantInnen und gesellschaftliche Teilhabe“ an der RWTH Aachen, 17.03.11

Wolffram, Andrea; Bouffier, Anna (2010): Women Engineers and Academic Migration in Times of Globalisation. Vortrag auf der Gender, Bodies and Technology Conference, 22-24 April 2010 in Roa-noke, Virginia, USA.

Leicht-Scholten, Carmen; Weheliye, Asli; Wolffram, Andrea (2010): New Pattern of Change: Gender and Diversity Management at Universities. Vortrag auf der 6th international interdisciplinary conference Gender, Work and Organisation, 21. -23. Juni 2010 in Keele, England.

Wolffram, Andrea; Lämmerhirt, Miriam (2009): Cutting-edge research at German universities, female excellence and academic migration in Europe. Vortrag auf der 9th European Sociological Association (ESA) Conference, 2. - 5. September 2009 in Lissabon, Portugal.

Wolffram, Andrea; Lämmerhirt, Miriam (2009): Cutting-edge research at German universities – no place for highly skilled female migrants? Vortrag auf der 6th European Conference on Gender Equality in Higher Education, 5. – 8. August 2009, Stockholm University.

Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram, Andrea (2009): Managing Gender und Diversity Mainstreaming im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Vortrag auf der Konferenz Managing Gender and Diversity – Engendering Reflexivity and Change? Universität St. Gallen, 28.-30.05.09.

Wolffram, Andrea (2008): Women Dropouts in Engineering Studies. Vortrag auf der Konferenz "Women's Worlds 2008" -10th International Interdisciplinary Congress on Women, 3.-9. Juli 2008 in Madrid, Session "Perspectives on Technology and the Construction of Gender".

Wolffram, Andrea (2007): Women Dropouts in Engineering Studies: Identity Formation and Learning Culture as Gendered Barriers for Persistence? 5th European Conference on Gender Equality in Higher Education, Humbold-University Berlin, August, 28-31, 2007. 

Wolffram, Andrea (2007): Women Dropouts in Engineering Studies. The 2nd International Confer-ence on Interdisciplinary Social Sciences at the University of Granada, July, 10-13, 2007, Granada, Spain. 

Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke (2007): Studienabbrecherinnen in den Ingenieurwissenschaften. Was drängt sie hinaus? Wie könnten Hochschulen sie halten? Workshop auf dem 33. Kongress "Frauen in Naturwissenschaft und Technik", FiNuT 2007 "Nachhaltig Vorsorgen", 17.-20. Mai 2007 in Lüneburg. 

Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke (2007): Women Dropouts in Engineering and Computer Science. The 3rd CHRISTINA CONFERENCE on Women's Studies and the 4th European Gender & ICT Symposium; GENDER, IMAGES and GLOBAL CONTEXTS; March 8-10, 2007; Helsinki, Finnland.

Wolffram, Andrea (2006): Challenging Gender Stereotypes in Engineering Education. Workshop, International Network for Engineering Studies. Fall 2006 Workshop “Locating Engineers: Education, Knowledge, Desire”, Virginia Tech, Blacksburg, Virginia, USA, September 9-12, 2006.

Wolffram, Andrea und Derboven, Wibke (2006): Das Studium zwischen Anpassungszumutung und Kompetenzentwicklung. Workshop auf dem 32. Kongress „Frauen in Naturwissenschaft und Technik“ vom 25.-28. Mai 2006 in Köln.

Carstensen, Tanja & Wolffram, Andrea (2006): How far have Gender and Technologie Studies come today? A review of the situation, new perspectives and questions. Vortrag auf dem internationalen kick-off meeting "Women’s and Gender Studies in Science, Technology, and Medicine" vom 6.-8. April 2006 in Berlin.

Wolffram, Andrea (2005): Rethinking Gender (In)equalities in Technoscience. Vortrag auf der 7th Conference of European Sociological Association (ESA) "Rethinking Inequalities", Research Network Sociology of Science and Technology (SSTNET) of the ESA, vom 9. - 12. September 2005 in Torun, Polen.

Wolffram, Andrea (2005): Diversity Management in der Technikentwicklung - Aspekte einer gendersensitiven Technikgestaltung. Vortrag aus dem 12. Nationalen Kongress Frauen im Ingenieurberuf "Frauen - Technik - Netzwerk" vom 3. - 5. Juni 2005 in München.

Wolffram, Andrea (2004): Die Genderfrage in der Technikforschung - Ansätze einer gendersensitiven Technikentwicklung. Vortrag auf der Jahrestagung der GWTF "Was kommt nach dem Konstruktivismus in der Wissenschafts- und Technikforschung" am 26. und 27. November 2004 in Berlin.

Wolffram, Andrea (2004): Ko-Konstruktionen von Technik und Geschlecht als Prozesse sozialer Un-gleichheits- und Gleichheitsbeziehungen im Alltag. Vortrag auf der Herbsttagung der DGS-Sektion „Wissenschaft- und Technikforschung“ auf dem 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 4.-8.10.2004.

Wolffram, Andrea (2004): Challenging Gender Stereotypes in Engineering Education. Vortrag auf dem 33. Internationalen Symposium IGIP/IEE/ASEE – Local Identity, Global Awareness: Engineering Education Today am 27.9.-1.10.2004 an der Fachhochschule Westliche Schweiz, Fribourg.

Wolffram, Andrea & Groß, Melanie (2004): Gender and Technology Studies in Theorie und Praxis. Vortrag auf der Tagung „Gender Studies und Naturwissenschaften – Eine Bestandsaufnahme von Initiativen und Aktivitäten an Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 25./26. Juni 2004 an der Universität Hamburg.

Wolffram, Andrea (2004): Challenging Gender Stereotypes in ICT Education. Vortrag auf dem interna-tionalen Symposium GIST – Gender Perspectives Opening Diversity for Information Society Technology am 24.-26. Juni 2004 an der Universität Bremen.

Wolffram, Andrea (2004): Zur Ko-Konstruktion von Gender und Technik im Alltag. Vortrag auf dem 30. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik am 20.-23. Mai 2004 an der Zürcher Hochschule Winterthur.

Wolffram, Andrea (2004): Computer attitudes of female and male students in informatics education. Vortrag auf dem Symposium “Gender & ICT” am 20.01.04; auf gemeinsame Initiative des Policy Re-search Centre on Equal Opportunities (Belgium) and the European SIGIS in Brüssel.

Wolffram, Andrea (2003): Technikhaltungen: Einstellungen und Interessen von Ingenieur- und Informatikstudierenden zu Studienbeginn. Vortrag auf dem 29. Kongress Frauen in Naturwissenschaft und Technik vom 29.5.-1.6.2003 in Berlin.

Wolffram, Andrea (2003): Technikhaltungen von Studentinnen und Studenten in Zukunftstechnolo-gien. Vortrag auf der Fachtagung "Vernetzung initiieren und leben. Projekte mit Schülerinnen für Naturwissenschaft und Technik" am 13./14.03.2003 an der Fachhochschule Stralsund.

Wolffram, Andrea (2002): Effekte geschlechtersensitiver Bildung in Zukunftstechnologien - Hinter-grund und Ansätze einer Längsschnittstudie. Vortrag auf dem internationalen Symposium "Brauchen Frauen eine andere Mathematik" am 18./19. Oktober 2002 an der Hochschule Bremen.

Wolffram, Andrea (2001): "step in! Mentoring & Mobilität" Ein Projektbericht. Vortrag anlässlich der Tagung "Schülerinnenprojekte in der Physik - wer, wie, was?" des Arbeitskreises Chancengleichheit in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft im Physikzentrum Bad Honnef vom 15.-17. August 2001.

Wender, Ingeborg & Wolffram, Andrea (2000): Technical oriented projects for girls and women as a contribution to technical education. Vortrag auf der internationalen Konferenz WOCATE (ICTE) am 25. September 2000 in Braunschweig.

Wender, Ingeborg & Wolffram, Andrea (2000): Concepts for Promoting Girls and Young Women in Technology Fields. Posterpräsentation anlässlich des 5. Symposiums zur Geschlechterforschung "The Nature of Gender - The Gender of Nature" an der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel vom 10.-12. November 2000.

Arbeitsgebiete

Dr. phil. Andrea Wolffram nimmt seit Oktober 2014 für zwei Jahre die Gastprofessur „Gender und Diversity – Profession und Geschlecht“ an der Leibniz Universität Hannover wahr. Während dieser Zeit ist sie in ihrer Position als stellvertretende Leiterin der Stabsstelle "Integration Team - Human Resources, Gender and Diversity Management" an der RWTH Aachen beurlaubt. Hier arbeitet sie seit 2008 u.a. an der Konzeptentwicklung zur Implementierung und Gewährleistung chancengerechter Studien- und Arbeitsbedingungen an Hochschulen sowie Gender und Diversity sensibler Karriereentwicklungsmöglichkeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses. Sie ist zudem Gutachterin für das österreichische Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung im Programm „Sparkling Science“ und war Mitglied in der Wissenschaftlichen Kommission für die Begleitung des Akkreditierungsprozesses des Studiengangs BA Gender and Diversity an der Hochschule Rhein-Waal.

Forschungsschwerpunkte

 Die Analyse sozialer Ungleichheiten im Kontext von Bildungs- und Berufsverläufen stellen sich aus der Gender- und Diversity-Perspektive als ein komplexes Unterfangen dar. Mit Blick auf die in der Genderforschung zentrale Kategorie Geschlecht und deren Verwobenheit mit weiteren sozialen Kategorien wie u.a. soziale Herkunft, ethnischer Hintergrund, Migrationserfahrungen oder Alter lassen sich widersprüchliche Entwicklungen in den letzten Jahrzehnten konstatieren. So hat es zum Beispiel eine Angleichung hinsichtlich der (hoch-)schulischen Bildungsabschlüsse zwischen Frauen und Männern gegeben und Frauen sind dementsprechend in hochqualifizierten Berufen und Professionen in steigendem Maße vertreten. Jedoch spiegelt sich diese Entwicklung in den Professionen in sehr unterschiedlicher Weise wider. Während ein Teil der Professionen, insbesondere die geistes- und sozialwissenschaftlichen Professionen, sich mit Öffnung der Hochschulen für Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts vergleichsweise schnell Frauen geöffnet haben, eroberten Frauen sich weitere Professionen, so Teildisziplinen der Naturwissenschaften, die Rechtswissenschaften und die Medizin, nach und nach. Dagegen bleiben die Ingenieurwissenschaften nach wie vor eine von Männern stark dominierte Profession. Innerhalb der Professionen finden sich jedoch wiederum vergleichbare Prozesse der primär vertikalen und horizontalen Segregation, die Frauen eher in die Randdisziplinen bzw. unterhalb der Leitungspositionen ansiedeln, wobei auch hier Veränderungstendenzen, induziert durch weitere Modernisierungsprozesse in den Geschlechterarrangements, zu beobachten sind.

Im Rahmen der interdisziplinären Gastprofessur „Gender und Diversity – Profession und Geschlecht“, die sowohl an der Fakultät für Maschinenbau als auch am Institut für Soziologie angesiedelt ist, liegen die Forschungsschwerpunkte auf Untersuchungen und Analysen innerhalb der Profession der Ingenieurwissenschaften. Die durchgeführten Projekte und Lehrveranstaltungen befassen sich mit dem Professionswandel in den Ingenieurwissenschaften, der u.a. durch den Integrationsdruck von Gender- und Diversity-Perspektiven in die Profession sowie Fragen von Chancengleichheit befördert wird. Der Wandel bezieht sich sowohl auf die Integration neuer Forschungsfragen und -perspektiven als auch auf Inklusions- und Exklusionsprozesse von Individuen.

Veranstaltungen

Angebote an der Leibniz Universität Hannover:

Veranstaltungen im SoSe 2016

Karriereverläufe und Geschlecht – Kontinuität und Diskontinuität in der geschlechtlichen Normierung technisch-naturwissenschaftlicher Professionen

Im Seminar werden naturwissenschaftlich-technische Berufe aus Perspektive der Berufs- und Professionssoziologie unter Berücksichtigung der Geschlechterperspektive mit Fokussierung auf hochqualifizierte Berufswahlen und Karriereverläufe betrachtet. Es erfolgt zunächst eine theoretische Einführung in diesen Teilbereich der Soziologie und der Gender-Forschung, die mögliche Erklärungen für geschlechterdifferente Berufswahlen und Karriereverläufe in den verschiedenen Disziplinen von Naturwissenschaft und Technik anbieten. Anschließend werden empirische Arbeiten behandelt, die insbesondere die Fragestellung verfolgen, wie es im berufsbiografischen Verlauf zur Kumulation von Chancen und Barrieren und damit zu immer stärker zu- bzw. abnehmenden Berufserfolg von Frauen und Männern kommt. Ziel des Seminars ist es, die Effekte unterschiedlicher Weichenstellungen in biografischen Statuspassagen auf die Karriereverläufe und den Berufserfolg von Hochqualifizierten in naturwissenschaftlich-technischen Professionen zu bestimmen, die je nach Teildisziplin anders ausfallen können. Im Zusammenhang damit sollen subjektive Vorstellungen zu Berufserfolg und Karriere, subjektives Wohlbefinden und Lebenszufriedenheit der Hochqualifizierten neben dem Karriere-„outcome“ im Sinne von erreichten Positionen, Titeln und Einkommenshöhen reflektiert werden.

Gender und Diversity: gesellschaftsrelevante Perspektiven auf den Maschinenbau

Technik und Gesellschaft sind eng und in komplexer Weise miteinander verwoben. Das Tutorium bietet Einblicke in Themen und Herangehensweisen der Gender und Diversity Studies in den Ingenieurwissenschaften mit Schwerpunkt auf den Maschinenbau. Die Teilnehmenden lernen mittels verschiedener Analyseverfahren ihre ingenieurwissenschaftliche Disziplin aus einer Gender- und Diversity-Perspektive kennen und haben damit die Möglichkeit, sich mit den gesellschaftlichen Dimensionen ihrer ingenieurwissenschaftlicher Studieninhalte auseinanderzusetzen. Im Tutorium werden exemplarisch Zusammenhänge zwischen Technologie und Gesellschaft anhand von aktuellen Fallbeispielen aus den Bereichen Mobilität, Medizintechnik, Energie, Gesundheit u.a. aufgezeigt, die sich mit Fragen der Technikfolgenabschätzung, Technikbewertung und der Gestaltbarkeit von Technik aus gesellschaftlicher Perspektive und damit auch unter der Perspektive der Technikakzeptanz beschäftigen. Die Studierende arbeiten eigene Technikanalysen aus, die im Tutorium präsentiert und diskutiert werden.

Vergangene Angebote an der Leibniz Universität Hannover:

Veranstaltungen im WiSe 2015/2016

Brain Drain – Brain Gain – Brain Competition: Fachkräftemangel und Mobilität von Hochqualifizierten in Europa

Die Debatte über den Bedarf an hochqualifizierten Arbeitskräften in Deutschland bzw. in Europa allgemein hat in den letzten Jahren an Intensität zugenommen. Viele Unternehmen beklagen, sie hätten Schwierigkeiten ihre Stellen mit geeigneten Personal zu besetzen. Der Wettbewerb um gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird bereits seit längerem mit den Stichworten des "brain gain", "brain drain" und jüngst auch des "brain competition" umrissen, somit vor dem Hintergrund der Auswirkungen von Mobilität bzw. Migration auf die Sende- und Empfängerstaaten. Während auf politischer Ebene die EU und ihre Mitgliedsstaaten Mobilität unter den Gesichtspunkten der Gewinnung hochqualifizierter Fachkräfte und damit zu sichernder und zu steigender Wettbewerbsfähigkeit diskutieren, muss Mobilität aber auch auf der Ebene der individuellen Erfahrungen und Lebensumstände der Betroffenen reflektiert werden, d.h. der Fachkräfte, die ihre Mobilität bereits bewiesen und Arbeitsmöglichkeiten im Ausland wahrgenommen haben.

Ringvorlesung „Gender als kritische Perspektive, erweitertes Verständnis und nachhaltige Gestaltung“

Am 23. Oktober 2015, 11.00 – 12.30 Uhr, Schneiderberg 50, Raum V108, hält Prof. Eileen M. Trauth von der Pennsylvania State University, USA, im Rahmen der Ringvorlesung „Gender als kritische Perspektive, erweitertes Verständnis und nachhaltige Gestaltung“, organisiert von den Genderprofessorinnen der Hannoveraner Hochschulen (Prof. Dr. Tanja Mölders, Dr. Andrea Wolffram, Gastprofessorin, beide Leibniz Universität Hannover und Prof. Dr. Helene Götschel, FH Hannover) in Kooperation mit dem Gleichstellungbüro der Leibniz Universität Hannover, den ersten Vortrag zum Thema „Gender and the Choice of Technological Careers: Thoughts on the Nature – Nurture Debate“. Weitere Informationen zum Vortrag und zur Referentin finden Sie hier.
 

Gender und Diversity: gesellschaftsrelevante Perspektiven auf den Maschinenbau

Technik und Gesellschaft sind eng und in komplexer Weise miteinander verwoben. Das Tutorium bietet Einblicke in Themen und Herangehensweisen der Gender und Diversity Studies in den Ingenieurwissenschaften mit Schwerpunkt auf den Maschinenbau. Die Teilnehmenden lernen mittels verschiedener Analyseverfahren ihre ingenieurwissenschaftliche Disziplin aus einer Gender- und Diversity-Perspektive kennen und haben damit die Möglichkeit, sich mit den gesellschaftlichen Dimensionen ihrer ingenieurwissenschaftlicher Studieninhalte auseinanderzusetzen. Im Tutorium werden exemplarisch Zusammenhänge zwischen Technologie und Gesellschaft anhand von aktuellen Fallbeispielen aus den Bereichen Mobilität, Medizintechnik, Energie, Gesundheit u.a. aufgezeigt, die sich mit Fragen der Technikfolgenabschätzung, Technikbewertung und der Gestaltbarkeit von Technik aus gesellschaftlicher Perspektive und damit auch unter der Perspektive der Technikakzeptanz beschäftigen. Die Studierende arbeiten eigene Technikanalysen aus, die im Tutorium präsentiert und diskutiert werden.

Karriereverläufe in der Wissenschaft aus Geschlechterperspektive

Obwohl bereits in den neunziger Jahren der Geschlechteranteil unter den Erstsemestern ein ausgewogenes Verhältnis erreichte, bildet sich dieses Verhältnis noch nicht auf den Karrierestufen bis hin zur Professur in der Wissenschaft ab. Insbesondere in "feminisierten" Hochschulfächern wie der Erziehungswissenschaft oder der Medizin dreht sich das Geschlechterverhältnis vom Studium bis zur Professur sogar beinahe um. Dagegen ist in "maskulinisierten" Hochschulfächern eine weitaus geringere "Leaky Pipeline" zu beobachten. Diese Phänomene zeigen sich nicht nur in Deutschland, sondern auch in den meisten europäischen Ländern. Das Seminar fragt nach den individuellen, strukturellen und wissenschaftsimmanenten Faktoren in den verschiedenen Hochschulfächern, welche diese zum Teil disparaten Phänomene erklären können. Auf der Grundlage theoretischer Modelle und empirischer Studien wird das Zusammenspiel der verschiedenen Faktoren analysiert, die zu geschlechtsdifferenzierten Entscheidungen für bzw. gegen eine professorale Wissenschaftskarriere führen oder aber unterschiedliche Karrierechancen auf dem Weg zur Professur zur Folge haben.

Bildungs- und Erwerbsverläufe von Hochqualifizierten im europäischen Vergleich

In diesem Seminar geht es darum, die Unterschiede in den Bildungs- und Erwerbsverläufen im internationalen Vergleich und dessen Gründe herauszuarbeiten. Vor dem Hintergrund der sich verändernden Hochschullandschaft in Europa werden zunächst die theoretischen und empirischen Herausforderungen komparativer Analysen erarbeitet. Im Anschluss sollen existierende Forschungsarbeiten zum Übergang in die Hochschule, zum Studienverlauf sowie zum Übergang in den Arbeitsmarkt vorgestellt sowie deren konzeptioneller Rahmen und Forschungsdesign kritisch diskutiert werden. Besondere Berücksichtigung finden diesbezüglich die sozialstrukturellen Benachteiligungen nach Herkunft und Geschlecht. Die Teilnehmenden recherchieren Literatur und Befunde zu Bildungs- und Erwerbsverläufe von Hochqualifizierten in einem ausgewählten europäischen Land eigenständig und bereiten diese auf. Die Ergebnisse dieser Analysen werden in einem gemeinsamen Abschlussworkshop am Ende des Semesters präsentiert.

Veranstaltungen im SoSe 2015

Lebens- und Karrierewege von Hochqualifizierten mit unterbrochenen Erwerbsverläufen

In dem Seminar wird der Frage nachgegangen, wie hochqualifiziert Beschäftigte mit unterbrochenen Erwerbsverläufen durch Eltern-/Pflegezeit, Sabbaticals, “Burnout“ ihr Arbeitsleben gestalten, welche Bedeutung Partizipation in der Arbeitswelt für sie hat, wie sie beruflichen Erfolg definieren und die Balance zwischen dem Beruflichen und dem Privaten herstellen. Anhand von empirischen Studien werden die Lebens- und Karrierewege von Frauen und Männern hinsichtlich ihrer Erfahrungen des Aus- und Wiedereinstiegs, ihrer Wünsche, Hindernisse auf dem Weg zur Verwirklichung dieser Wünsche und Realitäten im Arbeitsalltag analysiert. Die Erarbeitung einer Typologie von Übergangserfahrungen soll die erarbeiteten Erkenntnisse systematisieren und damit den Wandel von normativen Lebens- und Karrieremustern im Kontext von individueller Lebensgestaltung und organisationaler Veränderung und Chancengleichheit in den Blick nehmen.

Gender- und Diversity-Kompetenz entwickeln – Vielfalt gestalten

Im Zuge von Globalisierung, Einwanderung, demographischem Wandel, neuen Arbeitsmodellen und Wertewandel hat das Bewusstsein für eine Vielfalt der Lebens- und Arbeitsformen zugenommen. Diversity Management ist ein Konzept zum bewussten Umgang mit dieser Vielfalt, das auf Wertschätzung der Unterschiedlichkeit basiert. Diversity-Kompetenz umfasst Wissen und Fähigkeiten, die dazu befähigen, reflektiert mit der Vielfalt umzugehen, Diskriminierungen zu erkennen, Vorurteile abzubauen und ein konstruktives Zusammenarbeiten zu fördern. Im Tutorium werden wir uns mit den Fragen beschäftigen, wie diskriminierende Mechanismen erkannt und wie diskriminierungsfreie Räume geschaffen werden können.

Veranstaltungen WiSe 2014/2015

Karriereverläufe und Geschlecht – Kontinuität und Diskontinuität in der geschlechtlichen Normierung technisch-naturwissenschaftlicher Professionen

Im Seminar werden naturwissenschaftlich-technische Berufe aus Perspektive der Berufs- und Professionssoziologie unter Berücksichtigung der Geschlechterperspektive mit Fokussierung auf hochqualifizierte Berufswahlen und Karriereverläufe betrachtet. Es erfolgt zunächst eine theoretische Einführung in diesen Teilbereich der Soziologie und der Gender-Forschung, die mögliche Erklärungen für geschlechterdifferente Berufswahlen und Karriereverläufe in den verschiedenen Disziplinen von Naturwissenschaft und Technik anbieten. Anschließend werden empirische Arbeiten behandelt, die insbesondere die Fragestellung verfolgen, wie es im berufsbiografischen Verlauf zur Kumulation von Chancen und Barrieren und damit zu immer stärker zu- bzw. abnehmenden Berufserfolg von Frauen und Männern kommt. Ziel des Seminars ist es, die Effekte unterschiedlicher Weichenstellungen in biografischen Statuspassagen auf die Karriereverläufe und den Berufserfolg von Hochqualifizierten in naturwissenschaftlich-technischen Professionen zu bestimmen, die je nach Teildisziplin anders ausfallen können. Im Zusammenhang damit sollen subjektive Vorstellungen zu Berufserfolg und Karriere, subjektives Wohlbefinden und Lebenszufriedenheit der Hochqualifizierten neben dem Karriere-„outcome“ im Sinne von erreichten Positionen, Titeln und Einkommenshöhen reflektiert werden.

Innovativ führen mit Diversity-Kompetenz

Diversity-Kompetenz im Berufsalltag, d.h. der bewusste Umgang mit der Vielfalt an Perspektiven, Verhaltensweisen und Lebensentwürfen von Menschen im Unternehmenskontext, wird zunehmend zu einer erforderlichen Querschnittskompetenz im Ingenieurwesen. Diversity-Kompetenz ist u.a. im Bereich der Personalrekrutierung, der Teamarbeit und der Kundenorientierung erforderlich und damit Voraussetzung für eine nachhaltige Technologieentwicklung. Eine Vielzahl von Unternehmen wie z.B. Siemens und Volkswagen haben sich bereits Diversity-Leitlinien gesetzt. Ziel des Tutoriums ist es, Diversity im Kontext beruflicher Handlungsfähigkeit kennen zu lernen und anhand von Fallbeispielen den Umgang mit Vielfalt zu diskutieren. Erwartet wird die Ausarbeitung eines Fallbeispiels und dessen Präsentation.

 

Weitere Veranstaltungen:

Wissenschaft als Beruf. Lunch Talk zu Qualifikationswegen: Juniorprofessur und Habilitation

Inforeihe: "Lunch Talk" (PDF)

 

vergangene Angebote:

Gender Studies in TechnoScience und Wissenschaftsforschung

Projektseminar: „Gendersensitive Produktentwicklung“, SoSe 2007, Technische Universität Ham-burg-Harburg, Lehrveranstaltung im Rahmen des hochschulübergreifenden Studienangebots Gender und Queer Studies Hamburg. Vgl. Online-Ausstellung unter www.geschlecht-in-der-technik.de

Seminar: „Transportiertes Geschlecht: Ko-Konstruktionen von Gender und Technik“, WiSe 2006/07, Lehrauftrag an der Technischen Universität Braunschweig, Wahlfach für Studierende der Soziologie und des Maschinenbaus

Seminar: „Diversity in der Produktentwicklung“, WiSe 2006/2007, Lehrauftrag an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, nichttechnisches Wahlfach für Ingenieurstudierende

Seminar: „Gendersensitive Produktentwicklung“, SoSe 2006, Lehrauftrag an der Fachhochschule Kiel, nichttechnisches Wahlfach für Ingenieurstudierende

Seminar: „Ko-Konstruktionen von Gender und Technik im Praxisfeld Mobilität“, WiSe 2005/06, Lehrauftrag an der Technischen Universität Braunschweig, Wahlfach für Studierende der Soziologie und des Maschinenbaus

Seminar: „Donna Haraway – zur Einführung“, SoSe 2005, Technische Universität Hamburg-Harburg, Lehrveranstaltung im Rahmen des hochschulübergreifenden Studienangebots Gender und Queer Studies Hamburg

Projektseminar: „Queering technixx: Entwicklung einer Ausstellung“, WiSe 2004/05, Technische Universität Hamburg-Harburg, Lehrveranstaltung im Rahmen des hochschulübergreifenden Studienangebots Gender und Queer Studies Hamburg

Projektseminar: „Alltagstechnik – Technikalltag“, SoSe 2004, Technische Universität Hamburg-Harburg, Lehrveranstaltung im Rahmen des hochschulübergreifenden Studienangebots Gender und Queer Studies Hamburg

Seminar: "Frauen, Männer, Technik: Ko-Konstruktionen von Gender und Technik", zusammen mit Prof. Dr. Gabriele Winker, WiSe 2003/04, Technische Universität Hamburg-Harburg, Lehrveranstaltung im Rahmen des hochschulübergreifenden Studienangebots Gender und Queer Studies Ham-burg

Arbeits-, Betriebs- und Professionssoziologie

Seminar: „Karriereverläufe und Geschlecht – Kontinuität und Diskontinuität in der geschlechtlichen Normierung technisch-naturwissenschaftlicher Professionen“, WiSe 2014/2015, Leibniz Universität Hannover, Seminarangebot für Studierende der Soziologie

Tutorium: „Innovativ führen mit Diversity-Kompetenz“, WiSe 2014/2015, Leibniz Universität Hannover, nichttechnisches Wahlfach für Studierende des Maschinenbaus

Seminar „Arbeit-Betrieb-Recht“, WiSe 2007/08, Lehrauftrag an der Fachhochschule Braun-schweig/Wolfenbüttel, nichttechnisches Wahlfach für Informatikstudierende

Seminar „Arbeit-Betrieb-Recht“, SoSe 2007, Lehrauftrag an der Fachhochschule Braun-schweig/Wolfenbüttel, nichttechnisches Wahlfach für Informatikstudierende

Empirische Verfahren der qualitativen Sozialforschung

Seminar: "Einführung in die qualitativen Verfahren der empirischen Sozialforschung" WiSe 1999/2000, Lehrauftrag am Fachbereich Sozialwesen, Fachhochschule Ostfriesland

Seminar: "Einführung in die qualitativen Verfahren der empirischen Sozialforschung II: Lebensge-schichtliche Interviews zur Erforschung von Berufswahlprozessen und Lebensplanung junger Frau-en." SoSe 1999, Lehrauftrag am Fachbereich Sozialwesen, Fachhochschule Ostfriesland

Seminar: "Einführung in die qualitativen Verfahren der empirischen Sozialforschung I: Lebensge-schichtliche Interviews zur Erforschung von Berufswahlprozessen und Lebensplanung junger Frau-en." WiSe 1998/1999, Lehrauftrag am Fachbereich Sozialwesen, Fachhochschule Ostfriesland

Arbeits- und Studientechniken

Vorlesung: „Arbeits- und Studientechniken“, WiSe 2007/2008, Wahlpflichtfach für Studierende der Stadtplanung an der Technischen Universität Hamburg-Harburg

Vorlesung: „Arbeits- und Studientechniken“, WiSe 2005/2006, Wahlpflichtfach für Studierende der Stadtplanung an der Technischen Universität Hamburg-Harburg

Seminar: "Bewältigungsstrategien im Studium", WiSe 2001/2002, Lehrauftrag am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik, Fachhochschule Ostfriesland

Seminar: „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ WiSe 1999/2000, Lehrauftrag am Fachbe-reich Sozialwesen, Fachhochschule Ostfriesland

Beteiligung an interdisziplinären Lehrveranstaltungen

Wolffram, Andrea (2007): Geschlechterdifferenzen in der Technik. Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Seminars "Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht" an der Technischen Universität Braunschweig im SoSe 2007

Wolffram, Andrea (2006): Geschlechterdifferenzen in der Technik. Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Seminars "Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht" an der Technischen Universität Braunschweig im WiSe 2006/2007

Wolffram, Andrea (2002): Hochschulstrukturen und Geschlechterdifferenzen. Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Seminars: "Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht", an der Technischen Universität Braunschweig im WiSe 2001/2002

Wolffram, Andrea (2001): Jugend und Sexualität. Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Semi-nars: "Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht", an der Technischen Universität Braun-schweig im SoSe 2001

Prof. Dr. phil. Andrea Wolffram

Gastprofessorin für Gender und Diversity - Profession und Geschlecht

 

Frau Dr. Andrea Wolffram hatte die Gastprofessur

Gender und Diversity an der Fakultät für Maschinenbau

im Zeitraum von Oktober 2014 bis September 2016 inne.

Kontakt: awolfframsoziologie.rwth-aachen.de

Forschung

Aktuelles Projekt

Ambivalente Wirklichkeitskonstruktionen in der bildungs- und berufsbezogenen Geschlechterordnung: Zum Wechselspiel von Konformität und Nonkonformität von Frauen in den Berufswahlen und -verläufen der Ingenieurwissenschaften


Durchführung des Projektes im Rahmen der Gastprofessur, Laufzeit 10/2014 – 9/2016

Das Forschungsvorhaben beschäftigt sich am Beispiel der Ingenieurwissenschaften mit der Frage, warum die Beharrungskräfte in der bildungs- und berufsbezogenen Geschlechterordnung, die sich in den geschlechtstypisch segregierten Fächerwahlen in Schule und Hochschule und in einem horizontal wie vertikal segregierten Arbeitsmarkt äußert, kaum an Wirkmächtigkeit verloren haben. Diese Frage steht vor dem Hintergrund einer Reihe widersprüchlicher Entwicklungen in den letzten Jahrzehnten. Weitere Modernisierungsprozesse in der Gesellschaft mit einhergehendem Wandel in den Werthaltungen und Lebenseinstellungen haben auch Einfluss auf die Geschlechterordnung genommen, die sich in weiten Teilen der Gesellschaft in einer Befürwortung der Chancengleichheit zwischen den Geschlechter äußern. Über Angleichungstendenzen in Kompetenzprofilen und Lebensentwürfen zwischen den Geschlechtern besteht ein hoher Gleichheitsglaube, der sich vor allem auf die Lebensphase der Adoleszenz bezieht. So hat sich insbesondere eine Angleichung der formalen Bildungschancen, d.h. hinsichtlich der Bildungsabschlüsse, vollzogen, jedoch sind die geschlechtsspezifischen Ungleichheiten am Arbeitsmarkt in weiten Teilen bestehen geblieben. Somit stellt sich die Geschlechtszugehörigkeit insbesondere im Erwachsenenalter weiterhin als Produzent von sozialer Ungleichheit heraus. Auch mit Blick auf die hochqualifizierten Arbeitsmärkte sind in den meisten Professionen rund 100 Jahre nach Öffnung der Hochschulen für Frauen nicht nur die formalen, sondern auch die informalen Zugangsbarrieren aufgehoben. Dagegen sind die Ingenieurwissenschaften aber weiterhin eine durch die Exklusion von Frauen gekennzeichnete Profession, die Frauen im Studium und im Beruf mit Praxen des Ausschlusses und der Nicht-Anerkennung professionsintern wie -extern konfrontiert und ihnen damit eine spezifische Bewältigung der beruflichen Nicht-Anerkennung und der Identitätsbildung abverlangt.

Vor diesem Hintergrund sollen die ambivalenten Wirklichkeitskonstruktionen an der Schnittstelle von Geschlechter-, Bildungs- und Berufsordnung mit ihren einhergehenden sozialen Praxen und Legitimationen auf der empirischen Grundlage eigener in den letzten Jahren durchgeführter qualitativer Studien (vgl. abgeschlossene Projekte) analysiert werden.

Weitere Projekte

Female Empowerment in Science and Technology Academia (FESTA)


EU-Projekt (FP 7), Laufzeit 2/2012 – 1/2017, angesiedelt an der RWTH Aachen http://www.festa-europa.eu/ , http://www.igad.rwth-aachen.de/cms/IGAD/Forschung/~exrp/festa/

Nationale Projektantragstellerin und Leitung bis zum Antritt der Gastprofessur 9/2014

Die Zielsetzung des Projektes ist es, einen kulturellen Wandel im Arbeitsumfeld von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anzustoßen, der chancengerechte Karriereentwicklungen des wissenschaftlichen Nachwuchses ermöglicht. In dem Projekt werden Maßnahmen entwickelt, die an den Kernprozessen wissenschaftlicher Karriereentwicklungen ansetzen, zum Teil aber bislang nur wenig im Fokus gestanden haben: formale und informelle Entscheidungsprozesse im Kontext von Wissenschaftskarrieren, Besprechungskulturen, Promotionsbetreuung, Exzellenzwahrnehmung in Berufungsprozessen und am Arbeitsplatz.

Abgeschlossene Projekte

Didaktik und Diversity in der Hochschullehre: Entwicklung eines Self-Assessment-Tools zur Diversity-Kompetenz in der Hochschullehre (DiVers)

BMBF-Verbundprojekt an der RWTH Aachen zusammen mit der Universität zu Köln und dem Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW, Laufzeit 1/2014 – 12/2014
http://divers.uni-koeln.de/index.html

Hochqualifizierte Migrantinnen - Teilhabe an Arbeit und Gesellschaft

BMBF-Verbundprojekt an der RWTH Aachen zusammen mit der HU Berlin und der TU Hamburg-Harburg, Laufzeit 4/2009 – 6/2011
www.tuhh.de/t3resources/agentec/sites/migrantinnen/index.html

Studienabbruch von Frauen in den Ingenieurwissenschaften - Eine Analyse Studienabbruch relevanter Studienerlebnisse zur Exploration von Ansatzpunkten zur Erhöhung der Bindungskräfte technischer Studiengängen

BMBF-Projekt, Laufzeit 12/2005 – 12/2008

http://www.tuhh.de/agentec/forschung/abgeschlossene-forschungsprojekte/studienabbruch.html

Technikhaltungen von Studienanfängerinnen und -anfängern in technischen Studiengängen

Laufzeit 3/2003 – 11 /2005

http://www.tuhh.de/agentec/forschung/abgeschlossene-forschungsprojekte/technikhaltungen.html

Curriculum Vitae

ab 10/2014Gastprofessur (W 3) "Gender und Diversity - Profession und Geschlecht" an der Leibniz Universität Hannover
seit 2009Gutachterin für das österreichische Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung im Programm „Sparkling Science“
seit 03/2008    Stellvertretende Leiterin der Rektoratsstabsstelle „Integration Team – Human Resources, Gender and Diversity Management“ an der RWTH Aachen (vom 1. Juli 2010 bis 31.10.2011 kommissarische Leitung der Stabsstelle)
2003-2008    Stellvertretende Leiterin des Instituts „Arbeit-Gender-Technik“ an der TU Hamburg-Harburg
2002-2003    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum „Technology and Gender in Applied Sciences“ an der Fachhochschule Furtwangen im Projekt „Effekte geschlechtersensitiver Bildungsmaßnahmen in Zukunftstechnologien“
2002Promotion zum Dr. phil. an der TU Braunschweig
2000-2002    Promovendin sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Mentoring-Programm für Schülerinnen „step in – mentoring & mobilität“ – Ein Projekt zur Motivierung und Qualifizierung junger Frauen für technische und technikbezogene Berufe am Institut für Pädagogische Psychologie an der TU Braunschweig
1998-1999    Promovendin an der TU Braunschweig und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Sozialwesen an der Fachhochschule Oldenburg/ Ostfriesland/Wilhelmshaven im Kooperationsprojekt „Technik zum Be-Greifen“ an der TU Braunschweig und „Motivation von Frauen für ein Ingenieurstudium“ an den FHs der Weser-Ems-Region
1992-1996Studium der Soziologie, Pädagogik und Politologie an der Universität Hannover 
1990-1992Grundstudium der Politologie und Soziologie an der Universität Regensburg
1989Abitur am Christian-von-Dohm-Gymnasium Goslar

Publikationen

Monographien

Wolffram, Andrea (2003): Frauen im Technikstudium. Belastungen und Bewältigung in sozialen Studiensituationen. Münster: Waxmann Verl. 

Herausgeberschaft

Jungwirth, Ingrid; Wolffram, Andrea (Hrsg.): Hochqualifizierte Migrantinnen –Teilhabe an Arbeit und Gesellschaft. Barbara Budrich Verl.: Leverkusen, erscheint voraussichtlich Ende 2015.

Leicht-Scholten, Carmen; Breuer, Elke; Callies, Nathalie; Wolffram, Andrea (Hrsg.)(2011): Going Diverse: Innovative Answers to Future Challenges. Gender and Diversity Perspectives in Science, Technology and Business” Opladen & Farmington Hills: Budrich UniPress Ltd.

Artikel in referierten Zeitschriften

Wolffram, Andrea (2015): Karrierewege promovierter Ingenieur- und Naturwissenschaftlerinnen aus Osteuropa. In: Beiträge zur Hochschulforschung, 3/2015, S. 100-117.

Wolffram, Andrea (eingereicht): Excellence as a Gender Biased Concept and its Relevance for Wo-men’s Careers in Science and Technology. In: International Journal of Gender, Science and Technology; Special Issue: Gendered Career Trajectories

Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram, Andrea (2010): Managing Gender and Diversity Mainstreaming an Hochschulen im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, Heft 2 (2. Jg.), S. 87-95.*

Leicht-Scholten, Carmen; Weheliye, Asli; Wolffram, Andrea (2009): Institutionalisation of Gender and Diversity Management. In: European Journal of Engineering Education, Volume 34, Issue 5, pp. 447-454.

Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke; Winker, Gabriele (2009): Women withdrawers in engineering studies: Identity formation and learning culture as gendered barriers for persistence? In: Equal Op-portunities International, Vol. 28, No. 1, pp. 36-49.

Wolffram, Andrea; Wibke Derboven, and Gabriele Winker (2007): Women Dropout in Engineering Studies. In: International Journal of Interdisciplinary Social Sciences, Volume 2, Issue 1, pp. 95-102. 

Publikationen in Zeitschriften und Sammelbänden

Wolffram, Andrea (2014): Gender in automotive engineering. In: Götschel, Helene (ed.): Transforming Substance – Gender in Material Sciences. Anthology in the book series ‘Crossroads of Knowledge’ affiliated with the Centre for Gender research at Uppsala University/Sweden.

Wolffram, Andrea (2013): Wissenschaftsmigrantinnen aus postsozialistischen Ländern in Deutschland und ihre Gestaltungspotenziale an technischen Hochschulen. In: Sagebiel, Felizitas (Hg.): Organisationskultur und Macht. Veränderungspotenziale und Gender. LIT: Berlin, S. 245-260.

Bouffier, Anna; Wolffram, Andrea (2012): Welcher Weg führt zum Ziel? Migrations- und Karrierewege von Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen aus osteuropäischen Staaten an deutschen Universitäten: In: Beaufays, Sandra Engels, Anita; Kahlert, Heike; (Hrsg.): Einfach Spitze? Neue Geschlechterperspektiven auf Karrieren in der Wissenschaft. Frankfurt a. Main: Campus Verl.

Bouffier, Anna; Wolffram, Andrea (2011): Migrierte Wissenschaftlerinnen und ihre berufliche In-tegration an deutschen Hochschulen. In: Scheich, Elvira/Wagels, Karen (Hrsg.): Körper Raum Trans-formation. Gender-Dimensionen von Natur und Materie, Forum Frauen- und Geschlechterforschung, Bd. 32, S. 158-175.

Wolffram, Andrea (2011): Highly skilled female migration in an enlarged Europe: the case of women scientists at German Universities. In: Leicht-Scholten, Carmen; Breuer, Elke; Callies, Nathalie; Wolffram, Andrea (Hrsg.): Going Diverse: Innovative Answers to Future Challenges. Gender and Diversity Perspectives in Science, Technology and Business” Opladen & Farmington Hills: Budrich UniPress Ltd: pp. 149-160.

Wolffram, Andrea (2011): Mobile Frauen in der Wissenschaft. In: Soziale Technik. Zeitschrift für sozial- und umweltverträgliche Technikgestaltung. Nr. 2/2011 (21. Jg.), S. 19-21. Download als PDF.

Bouffier, Anna; Wolffram, Andrea (2011): Mobilität und Integration von (hoch-)qualifizierten Migrantinnen und Migranten in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Nr. 28/2011, S. 66-68.

Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram, Andrea (2010): Neue Wege in der Organisationsentwicklung an Hochschulen: Gender und Diversity Management an der RWTH Aachen. In: Schraudner, Martina (Hg.): Diversity Management im Innovationssystem. Stuttgart: Fraunhofer Verlag: S. 79-100.

Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram, Andrea (2009): Gender und Diversity Management: Seismograph für innovatives Wissenschaftsmanagement? – Reflexionen zu einem fruchtbaren Spannungsverhältnis zwischen Theorie und Praxis. In: Soziale Technik. Zeitschrift für sozial- und umweltverträgliche Technikgestaltung, S. 10-12.

Wolffram, Andrea; Leicht-Scholten, Carmen (2009): Gender und Diversity in der Technikentwicklung. In: Schröder, Lothar; Kutzner, Edelgard; Brandt, Cornelia (Hg.): Innovationen durch Chancengleichheit – Chancengleichheit als Innovation. Hamburg: VSA Verlag, S. 128-145.

Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke; Winker, Gabriele (2009): Konflikte und Bindungserlebnisse von Studienabbrecherinnen in den Ingenieurwissenschaften. In: Thaler, Anita; Wächter, Christine: „Geschlechtergerechtigkeit in Technischen Hochschulen – Theoretische Implikationen und Erfahrungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz“. München, Wien: Profil Verlag, S. 139-147. 

Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke; Winker, Gabriele (2008): Studienabbruchrelevante Konflikte von Ingenieurstudentinnen. Die zwei Säulen der Fachidentität, Bewertungs- und Lernkultur im Ingenieurstudium. In: Liebig, Brigitte; Freiburghaus, Ruth; Meyerhofer, Ursula: Handbuch Gender-Kompetenz: Ein Praxisleitfaden für (Fach-)Hochschulen. Zürich: Vdf Hochschulverlag, S. 90-97.

Wolffram, Andrea (2007): Rethinking Gender Inequalities in Engineering. In: Gender in Engineering - Strategies and Possibilities edited by Welpe, Ingelore; Reschka, Barbara; Larkin, June. Berlin - Brussels - New York – Vienna: Peter Lang, Europäischer Verlag der Wissenschaften, Frankfurt a.M., S. 109-120. 

Wolffram, Andrea (2006): Prozesse sozialer (Un-)Gleichheit durch Ko-Konstruktionen von Technik und Geschlecht. In: Rehberg, Karl-Siegbert: Soziale Ungleichheit, Kulturelle Unterschiede. Verhand-lungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München, Frankfurt am Main: Campus, CD.

Wolffram, Andrea (2006): Studentische Technikhaltungen als gender-sensitiver Indikator für Ressourcen und Belastungen in der Studieneingangsphase. In: Erharter, Dorothea (Hrsg.): Gender Mainstreaming in Bildungseinrichtungen. Graz: Forum Neue Medien, S. 19-31.

Derboven, Wibke; Winker, Gabriele; Wolffram, Andrea (2006): Studienabbruch in den Ingenieurwissenschaften. In: Gransee, Carmen (Hrsg.): Gender Studies in den Angewandten Wissenschaften, Bd. 3: Hochschulinnovation. Gender-Initiativen in der Technik. Hamburg: Lit-Verlag, S. 215-245.

Wolffram, Andrea (2005): Ko-Konstruktionen von Gender und Technik im Alltag. In: Rebsamen, Heidi et al. (Hrsg.): "no limits?!" Dokumentation des 30. Kongress von „Frauen in Naturwissenschaft und Technik“ vom 20. bis 23. Mai 2004 an der Zürcher Hochschule Winterthur ZHW in Winterthur. Bern: Staatssekretariat für Bildung und Forschung, S. 206-208.

Winker, Gabriele; Wolffram, Andrea (2005): Technikhaltungen von Studentinnen und Studenten in Zukunftstechnologien. In: Steinbrenner, Diana; Kajatin, Claudia; Mertens, Eva-Maria (Hrsg.): Natur-wissenschaften und Technik - (k)eine Männersache. Aktuelle Studien und Projekte zur Förderung des weiblichen Nachwuchses in Naturwissenschaft und Technik. Rostock: Ingo Koch Verlag, S. 161-174.

Wolffram, Andrea (2004): Bewältigungsstrategien von Frauen im Ingenieurstudium. In: Soziale Technik. Zeitschrift für sozial- und umweltverträgliche Technikgestaltung, Heft 1/2004, S. 19-21.

Wolffram, Andrea (2004): Zugang zum Technikstudium nur für Technikbesessene und Computer-freaks? Technikeinstellungen und Interessen von Studierenden. In: Verein zur Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik e.V. (Hg.): Standard: Abweichung. 29. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Darmstadt: Fit-Verl., S. 276-284.

Wolffram, Andrea; Winker, Gabriele (2004): Challenging Gender Stereotypes in Engineering Educa-tion. In: Flückiger, Frederico; Ruprecht, Robert; Scheurer, Rudolf (Ed.): Local Identity - Global Awareness. Engineering Education Today. 33rd International Symposium IGIP/IEEE/ASEE, Fribourg (Switzerland): Ecole d'ingénieurs et d'architectes de Fribourg (EIA-FR), pp. 281-286.

Wolffram, Andrea (2003): Soziale Studienbelastungen und Strategien der Bewältigung im Technik-studium. In: IFF Info, Zeitschrift des Interdisziplinären Frauenforschungs-Zentrum Bielefeld, 20. Jg., Nr. 26/2003, S. 7-22.

Winker, Gabriele, Wolffram, Andrea & Tinsel, Iris (2003): Effekte geschlechtersensitiver Bildung in Zukunftstechnologien. Hintergrund und Ansätze einer Längsschnittstudie. In: Komoss, Regine & Viereck, Axel (Hg.): Brauchen Frauen eine andere Mathematik? Hamburg: Peter Lang Verl., S. 15-28.

Wolffram, Andrea; Winker, Gabriele (2003): Geschlechtersensitive Bildungsangebote in Zukunfts-technologien. In: Heinrich, Elkedagmar; Rentschler, Michael (Hg.): Frauen studieren Technik. Bedin-gungen - Kontext - Perspektiven. Aachen: Shaker-Verl.

Wender, Ingeborg; Wolffram, Andrea (2002): Konzepte zur Förderung von Mädchen und Frauen im Bereich Technik. In: Pasero, Ursula; Gottburgsen, Anja (Hrsg.): Wie natürlich ist Geschlecht? Gender und die Konstruktion von Natur und Technik. Wiesbaden: Westdeutscher Verl., S. 186-198.

Wender, Ingeborg; Wolffram, Andrea (2002): Kategorie Geschlecht: Theoretische Konzepte und Interventionen im Handlungsfeld Technik und Naturwissenschaft. In: Verein FluMiNuT (Hrsg.): Wis-sen_schaf(f)t Widerstand. 27. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Wien: Milena-Verlag, S. 332-339.

Wolffram, Andrea (2000): Belastungen im Ingenieurstudium unter der Geschlechterperspektive. In: Kosuch, Renate et al. (Hrsg.): Technik im Visier. Perspektiven für Frauen in technischen Studiengän-gen und Berufen. Bielefeld: Kleine-Verlag, S. 52-64.

Wolffram, Andrea (2000): Soziale Studienbelastungen und deren Bewältigung von Studentinnen in den Ingenieurwissenschaften an Universität und Fachhochschule. In: Kirschstein, Karin - Verein zur Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik e.V. (Hrsg.): Fließende Grenzen. 26. Kon-gress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Darmstadt: FiT-Verlag, S. 354-361.

Wolffram, Andrea (1999): Studienbelastungen im Alltag von Studentinnen technischer Fächer. In: Koryphäe, Nr. 25 / Mai 1999, S. 26-30.

Wolffram, Andrea (1999): Studienbelastung im Alltag von Studierenden technischer Fachrichtungen - ein Geschlechtervergleich. In: Hypatia e.V. - Verein zur Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik (Hrsg.): Frauenmehrwert - eine Bilanz am Ende des Jahrtausends. Darmstadt: FiT-Verlag, S. 208-213.

Konferenzproceedings

Apel, Rebecca; Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram, Andrea (2011): Changing the face of STEM: the example of computer science in Germany. Paper for the 3rd annual International Conference on Education and New Learning Technologies "EDULEARN11", 04.-06. Juli 2011, Barcelona, CD-ROM.

Wolffram, Andrea; Bouffier, Anna; Leicht-Scholten, Carmen (2010): The international mobility of STEM women in academia: Intersectional effects on their career progression. In: 9th Annual IAS-STS Conference “Critical Issues in Science and Technology Studies”, 02.-04. Mai 2010, Graz, Austria, CD-ROM.

Lämmerhirt, Miriam/ Wolffram, Andrea (2009): Cutting-edge research at German universities - no place for female excellence from Eastern Europe? Paper for the 6th European Conference on Gender Equality in Higher Education, Stockholm, 5-8 August 2009*

Rezensionen

Wolffram, Andrea (2008) über Carmen Leich-Scholten (Hrsg.) (2007): „Gender and Science“ Perspektiven in den Natur- und Ingenieurwissenschaften. Bielefeld: transcript Verlag. In: Zeitschrift für Frauenforschung- und Geschlechterstudien, Heft 2, Jg. 26, S. 116-118.

Wolffram, Andrea (2008): Lebensführung als Grundlage der ‚Gläsernen Decke’. Rezension über Bärbel Könekamp (2007): Chancengleichheit in akademischen Berufen. Beruf und Lebensführung in Naturwissenschaft und Technik. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. In: querelles-net 26/2008.

Forschungsberichte

Wolffram, Andrea, Aye, M., Apostolov, G., Andonova, S., O'Hagan, C., O'Connor, P., Chizzola, V., Çağlayan, H., Sağlamer, G., Tan, M. G. (2014): Perceptions of Excellence in Hiring Processes. Report. Online verfügbar unter www.festa-europa.eu

Salminen-Karlsson, Minna, Almgren, N., Aye, M., Wolffram, A., Apostolov, G.,&Dimitina, K. (2014): Excellence and gender in the working environment.Report. www.festa-europa.eu

Jungwirth, Ingrid; Grigoleit, Grit; Wolffram, Andrea (2012): Arbeitsmarktintegration hoch-qualifizierter Migrantinnen. Berufsverläufe in Naturwissenschaft und Technik. Hrsg. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bonn, Berlin: BMBF 2012.

Winker, Gabriele; Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke (2008): Studienabbruch von Frauen in den Ingenieurwissenschaften. Eine Analyse Studienabbruch relevanter Studienerlebnisse zur Exploration von Ansatzpunkten zur Erhöhung der Bindungskräfte technischer Studiengänge. BMBF Abschlussbericht (Förderkennzeichen 01FP0508)

Wolffram, Andrea; Winker, Gabriele (2005): Technikhaltungen von Studienanfängerinnen und -anfängern in technischen Studiengängen. Auswertungsbericht der Erstsemesterbefragung an der TUHH im WS 03/04.Technische Universität Hamburg-Harburg.

Schuster, Martina; Sülzle, Almut; Winker, Gabriele; Wolffram, Andrea (2004): Neue Wege in Technik und Naturwissenschaften. Zum Berufswahlverhalten von Mädchen und jungen Frauen, hrsg. vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium, Juni 2004.

Vorträge 

Als Referentin eingeladen:

Wolffram, Andrea (2014): Alles nur Technikfreaks und Nerds? Technikeinstellungen und Interessen von Studienanfängerinnen und –anfängern. Vortrag auf der Tagung „Techniksozialisation und Technische Bildung – Technikorientierungen junger Frauen und Männer“ am 26.09.2014, Universität Rostock.

Wolffram, Andrea (2014): Karrierewege von Migrantinnen in der Wissenschaft. Vortrag in der Ringvorlesung "Hat die Wissenschaft ein Geschlecht? Analysen und Reflexionen zu Geschlechterverhältnissen in der Wissenschaft" am 26.06.2014, FU Berlin.

Wolffram, Andrea (2013): "Soziale Vielfalt in Studium und Lehre entfalten", Vortrag auf der Konferenz "Was ist gute Lehre? Innovative Impulse für gender- und diversitysensible Lehr- und Studienmodelle", 2. Internationale Konferenz zur Qualität in der Lehre an der Fachhochschule Kiel am 16. und 17. Mai 2013.

Wolffram, Andrea (2013): „Diversity Management in Studium und Lehre“, Vortrag auf dem KIVA IV Frühjahrsworkshop am 28.02.2013 zum Schwerpunktthema: „Diversität in der tutoriellen Lehre“ an der TU Darmstadt.

Wolffram, Andrea (2013): "Diversity Management in der Praxis einer Universität: Antworten auf globale Herausforderungen zwischen Antidiskriminierungs- und Potenziale-Ansatz". Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Universität lebt Diversität - Chancen und Herausforderungen von Diversity Management" der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen, 22.01.2013.

Wolffram, Andrea (2012): "Wissenschaft in Deutschland - international und chancengleich?". Vortrag auf der Tagung "Wettbewerbsvorteil Chancengleichheit - international punkten", Büro für Chancengleichheit, Forschungszentrum Jülich, 14.11.2012.

Wolffram, Andrea (2011): „Mentoring als Instrument einer gender- und diversitygerechten Personalentwicklung an Hochschulen“, Vortrag auf der 1. Lise-Netzwerk-Tagung an Humboldt-Universität zu Berlin, 18.11.11

Wolffram, Andrea (2011): „Mehrwert von Diversity Management für Hochschulen - Konzeption und konkrete Praxis an der RWTH Aachen“, Vortrag im Arbeitskreistreffen Gesundheitsfördernde Hochschulen an der TU Braunschweig, 11.02.11 

Wolffram, Andrea (2011): „Mehrwert durch Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften“, Vortrag an der Fachhochschule Ulm, 19.01.11 

Wolffram, Andrea (2010): „Gender in den Ingenieurwissenschaften“, Keynote-Vortrag auf dem Fachworkshop „Veränderungspotentiale von Führungsfrauen in Umwelt und Technik“ im Rahmen des Projekts "Frauen und Macht - Frauen an der Spitze in Umweltberufen", Bergische Universität Wuppertal, 29.-30.11.10 

Wolffram, Andrea (2010): Zur Relevanz von Geschlechterrollen und deren Selbstwahrnehmung im Ingenieurstudium. Vortrag im Rahmen der TutorInnen-Ausbildung an der TU Ilmenau am 17. Juni 2010 in Ilmenau

Wolffram, Andrea (2009): Diversity Management in der Praxis einer wissenschaftlichen Einrichtung: Personalentwicklung als Teil der Organisationsentwicklung. Vortrag im Rahmen der Weiterbildung „Personalentwicklung an Hochschulen an der Akademie der Ruhr-Universität gGmbH am 27. November 2009 in Essen.

Wolffram, Andrea (2009): Gender and Diversity Management als Teil eines exzellenten Wissen-schaftsmanagements? Vortrag im Rahmen des Junior Professional Management Programms, Daim-ler-Bildungszentrum am 18. Oktober 2009 in Gernsbach.

Wolffram, Andrea (2008): Gender and Diversity in der Technikentwicklung - Genderkonstruktionen in der Entwicklung und in der Nutzung von Technik. Vortrag auf der Tagung "Vernachlässigte Potenziale: Frauen im Innovationsprozess - Chancengleichheit als Innovationsfaktor", Veranstaltung von verdi mit Unterstützung der Deutschen Telekom Stiftung, 10-11. Juni 2008 in Königswinter.

Wolffram, Andrea (2008): Die zwei Säulen der Fachidentität im Ingenieurstudium - Studienabbruch- und Bindungsfaktoren für Studentinnen in der Technik. Vortrag auf der Tagung Femtec Styria „Ge-schlechterausgewogenheit, Erhöhung und Sicherung der Studierenden- und AbsolventInnenzahlen an Technischen Universitäten und Fachhochschulen“, 29.-31. Mai 2008 an der TU Graz.

Wolffram, Andrea (2007): Motivationen technischer Studienfachwahlen und enttäuschte Studienerwartungen - Logik von Studienabbruchprozessen im Geschlechtervergleich. Vortrag auf dem Symposium "Frauen für technische Studiengänge gewinnen und halten" an der Fachhochschule Ostfriesland, Oldenburg, Wilhelmshaven, Standort Emden, am 27.11.2007. 

Wolffram, Andrea und Studierende des Masters Gender und Arbeit (2007): The Gender of Technology: sozio-kulturelle Analysen von Alltagstechnologien im interkulturellen Kontext. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Jenseits der Geschlechtergrenzen“, Universität Hamburg, am 31.10.2007.

Wolffram, Andrea (2007): Gender und Technik. Vortrag in der Evangelischen Jugendwerkstatt Gif-horn am 19. Oktober 2007 in Gifhorn.

Wolffram, Andrea (2007): Neue Wege in der Technik: Frauen im Ingenieurstudium. Veranstaltung des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg "Berufswahl, Technik und die Frauen" am 2. Juli 2007 im Haus der Wirtschaft, Stuttgart. 

Wolffram, Andrea (2006): Gender and Diversity als Motor innovativer Produktentwicklung – Implikationen für die Nachwuchsförderung. Vortrag auf dem IX. Expertenforum Personal des Überbetrieblichen Verbundes Region Wolfsburg und der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft am 16. November 2006 im Schloss Wolfsburg

Wolffram, Andrea (2006): Gender und virtuelle Netzwerke. Beitrag zum Brainstorming-Treffen im Rahmen des EU-Projektes „GARNET“ – Network of Exellence (NoE) am 7.und 8. Juli 2006 an der Universität Münster.

Wolffram, Andrea (2006): Studienabbruch von Frauen in den Ingenieurwissenschaften. Vortrag auf dem 5. Netzwerktreffen des Gewerkschaftlichen Gutachternetzes für die neuen Bachelor- und Master-Studiengänge in den Ingenieurwissenschaften, in der Informatik und den Naturwissenschaften am 11. und 12. Mai 2006 in Hamburg.

Wolffram, Andrea (2006): Country Presentation as New Partner of ASO Projekt. Presentation at the Sofial Meeting of the ASO-Project: Catching up Societies in Transition: Female Highly-Skilled Migra-tion and Youth Drain from South East Europe to Austria in the Context of EU Enlargement. Sofia, 1. April 2006.

Wolffram, Andrea (2006): Geschlechterdifferenzen in der Technik. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht" an der Technischen Universität Braunschweig am 1. Februar 2006.

Wolffram, Andrea (2006): Die Genderfrage in der Technikforschung - Aspekte einer gendersensitiven Technikentwicklung. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Gender in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik" im allgemeinen Vorlesungswesen an der Universität Hamburg am 26. Januar 2006.

Wolffram, Andrea (2006): Studentische Technikhaltungen als gendersensitiver Indikator für Ressourcen und Belastungen in der Studieneingangsphase. Vortrag auf der Tagung "Didaktik in der Studieneingangsphase" am 10. Januar 2006 an der Fachhochschule St. Pölten, Österreich.

Wolffram, Andrea (2005): Die Konstrukteure auf frischer Tat ertappt. Soziale Ko-Konstruktionen von Geschlecht und Technik in den Ingenieurwissenschaften. Vortrag an der Fachhochschule Kiel am 6. Dezember 2005.

Wolffram, Andrea (2005): Unterrepräsentanz von Frauen in den klassischen Ingenieurstudiengängen. Umorientierung während des Studiums und Abbrecherquoten. Gesprächspartnerin des ersten Hamburger VDI-Dialogs mit Parlamentariern "Frauen im Ingenieurberuf" am 14. November 2005 in Hamburg.

Wolffram, Andrea (2005): Narrationsanalyse und Biografieforschung. Durchführung eines Workshop im Rahmen des Workshops der Kollegiatinnen "Methoden der qualitativen Geschlechterforschung" vom 9. - 10. November 2005 an der Universität Hamburg; Kolleg "Dekonstruktion und Gestaltung: Gender".

Wolffram, Andrea & Richter, Dagmar (2004): Studienerfolg oder Studienabbruch. Berichte aus zwei laufenden Forschungsprojekten zum Studienerfolg von Ingenieur- und Informatikstudierenden an der TU Hamburg-Harburg und der HAW Hamburg. Vortrag im Rahmen der hochschulübergreifenden Veranstaltungsreihe der HAW Hamburg „Amazonen und Ritter der Technik – Hochschulen im Prozess“ am 22. Juni 2004.

Wolffram, Andrea (2004): Frauen im Technikstudium. Studienbelastungen und Formen ihrer Bewältigung. Vortrag auf der Eröffnungsveranstaltung „TEquality. Ein Schritt auf dem Weg zu "Degendering Science" an der Johannes Kepler Universität Linz am 2. April 2004.

Wolffram, Andrea (2003): Erfolgsmodelle gendersensitiver Universitätsausbildung in den Ingenieur-wissenschaften in der Informatik. Vortrag auf der Veranstaltung „Transferworkshop der Projekte Do-Ing an der RWTH Aachen und Women’s Competence Center an der TUHH“ an der Technischen Universität Hamburg-Harburg am 5. Dezember 2003.

Wolffram, Andrea (2003): Ingenieurin werden ist ziemlich schwer, Ingenieurin sein dagegen nicht so sehr? Chancen und Stolpersteine auf dem Weg und im Beruf. Vortrag im Rahmen des Mentorinnennetzwerkes der Universität Duisburg-Essen (Meduse) auf dem Praxistag Bauwesen für Studentinnen am 12. November 2003 an der Universität Duisburg-Essen in Essen.

Wolffram, Andrea (2002): Karrieremöglichkeiten von Frauen in der IT-Branche in Deutschland. Vor-trag auf dem Seminar "Frauen und IT: Chancen für die Zukunft - neue Beschäftigungsmöglichkeiten" des Shanghaier Frauenverbandes in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung am 26. November 2002 in Shanghai.

Wolffram, Andrea (2002): Geschlechtersensitive Bildungsangebote in Zukunftstechnologien. Beitrag auf dem Hochschuldidaktischen Workshop "Probleme geschlechtsspezifischer Studienfachwahl" der Studienkommission für Hochschuldidaktik an Fachhochschulen in Baden-Württemberg am 26./27. September 2002 in Bad Herrenalb.

Wolffram, Andrea (2001): Was ist Mentoring? Vortrag anlässlich des Mobilitätssommercamps für junge Frauen an der Technischen Universität Braunschweig am 3. August 2001.

Wolffram, Andrea (2001): Einführung in die Thematik der Mobilität. Podiumsdiskussion anlässlich des Mobilitätssommercamps für junge Frauen an der Technischen Universität Braunschweig am 30. Juli 2001.

Wolffram, Andrea (2001): Frauen im Ingenieurstudium. Der alte Zopf "Technik sei Männersache" hält nicht mehr! Vortrag anlässlich der Sommerhochschule an der Fachhochschule Ostfriesland am 18. Juni. 2001 in Emden.

Wolffram, Andrea (2000): Best Practice zwischen Bewältigung und Belastung im Ingenieurstudium. Ein Geschlechter- und Hochschulvergleich. Vortrag auf dem Symposium "Soft skills durch Studienreform? Frauen im Ingenieurstudium" am 5. Oktober 2000 an der Fachhochschule Osnabrück.

Wolffram, Andrea (1998): Zur Situation von Studierenden in technischen Studiengängen: Studienbelastung und Bewältigung im Studienalltag - ein Geschlechter- und Hochschulvergleich. Vortrag an der FH Ostfriesland am 16. Oktober 1998 anlässlich des 25jährigen Jubiläums der FH Ostfriesland.

Call for Abstracts

Wolffram, Andrea (2014): Gender Implications of Perceptions of Excellence at European Universities: Experiences from the FESTA-Project. Vortrag auf der 8th European Conference on Gender Equality in Higher Education, 3. - 5. September 2014 in Wien, Österreich.

Wolffram, Andrea (2013): "Gender and the Making of Excellence in STEM careers", Vortrag auf dem Annual Meeting of the Society for Social Studies of Science (4S) in der Session "STS and Social Inequali-ty: The Role of Gender, Race, and Class in Career" am 12. Oktober in San Diego, Carlifonia.

Wolffram, Andrea (2013): "Gender and the Making of Excellence in Science and Technology", Vortrag auf dem Congress of the Swiss Sociological Assaociation 2013 im Workshop "Gender, science and engineering careers: growing inequalities?" am 28.06.2013 an der Universität Bern.

Wolffram, Andrea (2012): Wissenschaftsmigrantinnen aus postsozialistischen Ländern in Deutschland und ihre Gestaltungspotenziale an technischen Hochschulen. Vortrag angenommen auf der Abschlusskonferenz „Veränderungspotenziale von Führungsfrauen in Umwelt und Technik“, Bergische Universität Wuppertal, 16./17.01.12

Apel, Rebecca; Berg, Tobias; Holz, Jan; Brauner, Philipp; Schroeder, Ulrik; Wolffram, Andrea; Leicht-Scholten, Carmen (2011): „Preliminary findings of a gender and diversity screening at a technical university: impressions of the project IGaDtools4MINT“, Vortrag auf der 41. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik „Informatik 2011“, Berlin, 04.-07.10.2011.

Apel, Rebecca; Leicht-Scholten; Carmen, Wolffram, Andrea (2011): „Changing the face of STEM: the example of computer science in Germany“, Vortrag auf der Konferenz „EDULEARN11“, Barcelona, 05.Juli 2011:

Apel, Rebecca; Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram Andrea (2011): „Changing the face of STEM: the example of computer science in Germany“, Vortrag auf der Konferenz „Gender and Interdisciplinary Education for Engineers - GIEE 2011“, Paris, 24.06.11.

Wolffram, Andrea; Bouffier, Anna (2011): „Careers against all odds: Career pathways of highly skilled female migrants at German universities“, Vortrag im Rahmen der Internationalen Konferenz „Going global? (Hoch-)qualifizierte MigrantInnen und gesellschaftliche Teilhabe“ an der RWTH Aachen, 17.03.11

Wolffram, Andrea; Bouffier, Anna (2010): Women Engineers and Academic Migration in Times of Globalisation. Vortrag auf der Gender, Bodies and Technology Conference, 22-24 April 2010 in Roa-noke, Virginia, USA.

Leicht-Scholten, Carmen; Weheliye, Asli; Wolffram, Andrea (2010): New Pattern of Change: Gender and Diversity Management at Universities. Vortrag auf der 6th international interdisciplinary conference Gender, Work and Organisation, 21. -23. Juni 2010 in Keele, England.

Wolffram, Andrea; Lämmerhirt, Miriam (2009): Cutting-edge research at German universities, female excellence and academic migration in Europe. Vortrag auf der 9th European Sociological Association (ESA) Conference, 2. - 5. September 2009 in Lissabon, Portugal.

Wolffram, Andrea; Lämmerhirt, Miriam (2009): Cutting-edge research at German universities – no place for highly skilled female migrants? Vortrag auf der 6th European Conference on Gender Equality in Higher Education, 5. – 8. August 2009, Stockholm University.

Leicht-Scholten, Carmen; Wolffram, Andrea (2009): Managing Gender und Diversity Mainstreaming im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Vortrag auf der Konferenz Managing Gender and Diversity – Engendering Reflexivity and Change? Universität St. Gallen, 28.-30.05.09.

Wolffram, Andrea (2008): Women Dropouts in Engineering Studies. Vortrag auf der Konferenz "Women's Worlds 2008" -10th International Interdisciplinary Congress on Women, 3.-9. Juli 2008 in Madrid, Session "Perspectives on Technology and the Construction of Gender".

Wolffram, Andrea (2007): Women Dropouts in Engineering Studies: Identity Formation and Learning Culture as Gendered Barriers for Persistence? 5th European Conference on Gender Equality in Higher Education, Humbold-University Berlin, August, 28-31, 2007. 

Wolffram, Andrea (2007): Women Dropouts in Engineering Studies. The 2nd International Confer-ence on Interdisciplinary Social Sciences at the University of Granada, July, 10-13, 2007, Granada, Spain. 

Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke (2007): Studienabbrecherinnen in den Ingenieurwissenschaften. Was drängt sie hinaus? Wie könnten Hochschulen sie halten? Workshop auf dem 33. Kongress "Frauen in Naturwissenschaft und Technik", FiNuT 2007 "Nachhaltig Vorsorgen", 17.-20. Mai 2007 in Lüneburg. 

Wolffram, Andrea; Derboven, Wibke (2007): Women Dropouts in Engineering and Computer Science. The 3rd CHRISTINA CONFERENCE on Women's Studies and the 4th European Gender & ICT Symposium; GENDER, IMAGES and GLOBAL CONTEXTS; March 8-10, 2007; Helsinki, Finnland.

Wolffram, Andrea (2006): Challenging Gender Stereotypes in Engineering Education. Workshop, International Network for Engineering Studies. Fall 2006 Workshop “Locating Engineers: Education, Knowledge, Desire”, Virginia Tech, Blacksburg, Virginia, USA, September 9-12, 2006.

Wolffram, Andrea und Derboven, Wibke (2006): Das Studium zwischen Anpassungszumutung und Kompetenzentwicklung. Workshop auf dem 32. Kongress „Frauen in Naturwissenschaft und Technik“ vom 25.-28. Mai 2006 in Köln.

Carstensen, Tanja & Wolffram, Andrea (2006): How far have Gender and Technologie Studies come today? A review of the situation, new perspectives and questions. Vortrag auf dem internationalen kick-off meeting "Women’s and Gender Studies in Science, Technology, and Medicine" vom 6.-8. April 2006 in Berlin.

Wolffram, Andrea (2005): Rethinking Gender (In)equalities in Technoscience. Vortrag auf der 7th Conference of European Sociological Association (ESA) "Rethinking Inequalities", Research Network Sociology of Science and Technology (SSTNET) of the ESA, vom 9. - 12. September 2005 in Torun, Polen.

Wolffram, Andrea (2005): Diversity Management in der Technikentwicklung - Aspekte einer gendersensitiven Technikgestaltung. Vortrag aus dem 12. Nationalen Kongress Frauen im Ingenieurberuf "Frauen - Technik - Netzwerk" vom 3. - 5. Juni 2005 in München.

Wolffram, Andrea (2004): Die Genderfrage in der Technikforschung - Ansätze einer gendersensitiven Technikentwicklung. Vortrag auf der Jahrestagung der GWTF "Was kommt nach dem Konstruktivismus in der Wissenschafts- und Technikforschung" am 26. und 27. November 2004 in Berlin.

Wolffram, Andrea (2004): Ko-Konstruktionen von Technik und Geschlecht als Prozesse sozialer Un-gleichheits- und Gleichheitsbeziehungen im Alltag. Vortrag auf der Herbsttagung der DGS-Sektion „Wissenschaft- und Technikforschung“ auf dem 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 4.-8.10.2004.

Wolffram, Andrea (2004): Challenging Gender Stereotypes in Engineering Education. Vortrag auf dem 33. Internationalen Symposium IGIP/IEE/ASEE – Local Identity, Global Awareness: Engineering Education Today am 27.9.-1.10.2004 an der Fachhochschule Westliche Schweiz, Fribourg.

Wolffram, Andrea & Groß, Melanie (2004): Gender and Technology Studies in Theorie und Praxis. Vortrag auf der Tagung „Gender Studies und Naturwissenschaften – Eine Bestandsaufnahme von Initiativen und Aktivitäten an Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 25./26. Juni 2004 an der Universität Hamburg.

Wolffram, Andrea (2004): Challenging Gender Stereotypes in ICT Education. Vortrag auf dem interna-tionalen Symposium GIST – Gender Perspectives Opening Diversity for Information Society Technology am 24.-26. Juni 2004 an der Universität Bremen.

Wolffram, Andrea (2004): Zur Ko-Konstruktion von Gender und Technik im Alltag. Vortrag auf dem 30. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik am 20.-23. Mai 2004 an der Zürcher Hochschule Winterthur.

Wolffram, Andrea (2004): Computer attitudes of female and male students in informatics education. Vortrag auf dem Symposium “Gender & ICT” am 20.01.04; auf gemeinsame Initiative des Policy Re-search Centre on Equal Opportunities (Belgium) and the European SIGIS in Brüssel.

Wolffram, Andrea (2003): Technikhaltungen: Einstellungen und Interessen von Ingenieur- und Informatikstudierenden zu Studienbeginn. Vortrag auf dem 29. Kongress Frauen in Naturwissenschaft und Technik vom 29.5.-1.6.2003 in Berlin.

Wolffram, Andrea (2003): Technikhaltungen von Studentinnen und Studenten in Zukunftstechnolo-gien. Vortrag auf der Fachtagung "Vernetzung initiieren und leben. Projekte mit Schülerinnen für Naturwissenschaft und Technik" am 13./14.03.2003 an der Fachhochschule Stralsund.

Wolffram, Andrea (2002): Effekte geschlechtersensitiver Bildung in Zukunftstechnologien - Hinter-grund und Ansätze einer Längsschnittstudie. Vortrag auf dem internationalen Symposium "Brauchen Frauen eine andere Mathematik" am 18./19. Oktober 2002 an der Hochschule Bremen.

Wolffram, Andrea (2001): "step in! Mentoring & Mobilität" Ein Projektbericht. Vortrag anlässlich der Tagung "Schülerinnenprojekte in der Physik - wer, wie, was?" des Arbeitskreises Chancengleichheit in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft im Physikzentrum Bad Honnef vom 15.-17. August 2001.

Wender, Ingeborg & Wolffram, Andrea (2000): Technical oriented projects for girls and women as a contribution to technical education. Vortrag auf der internationalen Konferenz WOCATE (ICTE) am 25. September 2000 in Braunschweig.

Wender, Ingeborg & Wolffram, Andrea (2000): Concepts for Promoting Girls and Young Women in Technology Fields. Posterpräsentation anlässlich des 5. Symposiums zur Geschlechterforschung "The Nature of Gender - The Gender of Nature" an der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel vom 10.-12. November 2000.

Arbeitsgebiete

Dr. phil. Andrea Wolffram nimmt seit Oktober 2014 für zwei Jahre die Gastprofessur „Gender und Diversity – Profession und Geschlecht“ an der Leibniz Universität Hannover wahr. Während dieser Zeit ist sie in ihrer Position als stellvertretende Leiterin der Stabsstelle "Integration Team - Human Resources, Gender and Diversity Management" an der RWTH Aachen beurlaubt. Hier arbeitet sie seit 2008 u.a. an der Konzeptentwicklung zur Implementierung und Gewährleistung chancengerechter Studien- und Arbeitsbedingungen an Hochschulen sowie Gender und Diversity sensibler Karriereentwicklungsmöglichkeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses. Sie ist zudem Gutachterin für das österreichische Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung im Programm „Sparkling Science“ und war Mitglied in der Wissenschaftlichen Kommission für die Begleitung des Akkreditierungsprozesses des Studiengangs BA Gender and Diversity an der Hochschule Rhein-Waal.

Forschungsschwerpunkte

 Die Analyse sozialer Ungleichheiten im Kontext von Bildungs- und Berufsverläufen stellen sich aus der Gender- und Diversity-Perspektive als ein komplexes Unterfangen dar. Mit Blick auf die in der Genderforschung zentrale Kategorie Geschlecht und deren Verwobenheit mit weiteren sozialen Kategorien wie u.a. soziale Herkunft, ethnischer Hintergrund, Migrationserfahrungen oder Alter lassen sich widersprüchliche Entwicklungen in den letzten Jahrzehnten konstatieren. So hat es zum Beispiel eine Angleichung hinsichtlich der (hoch-)schulischen Bildungsabschlüsse zwischen Frauen und Männern gegeben und Frauen sind dementsprechend in hochqualifizierten Berufen und Professionen in steigendem Maße vertreten. Jedoch spiegelt sich diese Entwicklung in den Professionen in sehr unterschiedlicher Weise wider. Während ein Teil der Professionen, insbesondere die geistes- und sozialwissenschaftlichen Professionen, sich mit Öffnung der Hochschulen für Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts vergleichsweise schnell Frauen geöffnet haben, eroberten Frauen sich weitere Professionen, so Teildisziplinen der Naturwissenschaften, die Rechtswissenschaften und die Medizin, nach und nach. Dagegen bleiben die Ingenieurwissenschaften nach wie vor eine von Männern stark dominierte Profession. Innerhalb der Professionen finden sich jedoch wiederum vergleichbare Prozesse der primär vertikalen und horizontalen Segregation, die Frauen eher in die Randdisziplinen bzw. unterhalb der Leitungspositionen ansiedeln, wobei auch hier Veränderungstendenzen, induziert durch weitere Modernisierungsprozesse in den Geschlechterarrangements, zu beobachten sind.

Im Rahmen der interdisziplinären Gastprofessur „Gender und Diversity – Profession und Geschlecht“, die sowohl an der Fakultät für Maschinenbau als auch am Institut für Soziologie angesiedelt ist, liegen die Forschungsschwerpunkte auf Untersuchungen und Analysen innerhalb der Profession der Ingenieurwissenschaften. Die durchgeführten Projekte und Lehrveranstaltungen befassen sich mit dem Professionswandel in den Ingenieurwissenschaften, der u.a. durch den Integrationsdruck von Gender- und Diversity-Perspektiven in die Profession sowie Fragen von Chancengleichheit befördert wird. Der Wandel bezieht sich sowohl auf die Integration neuer Forschungsfragen und -perspektiven als auch auf Inklusions- und Exklusionsprozesse von Individuen.

Veranstaltungen

Angebote an der Leibniz Universität Hannover:

Veranstaltungen im SoSe 2016

Karriereverläufe und Geschlecht – Kontinuität und Diskontinuität in der geschlechtlichen Normierung technisch-naturwissenschaftlicher Professionen

Im Seminar werden naturwissenschaftlich-technische Berufe aus Perspektive der Berufs- und Professionssoziologie unter Berücksichtigung der Geschlechterperspektive mit Fokussierung auf hochqualifizierte Berufswahlen und Karriereverläufe betrachtet. Es erfolgt zunächst eine theoretische Einführung in diesen Teilbereich der Soziologie und der Gender-Forschung, die mögliche Erklärungen für geschlechterdifferente Berufswahlen und Karriereverläufe in den verschiedenen Disziplinen von Naturwissenschaft und Technik anbieten. Anschließend werden empirische Arbeiten behandelt, die insbesondere die Fragestellung verfolgen, wie es im berufsbiografischen Verlauf zur Kumulation von Chancen und Barrieren und damit zu immer stärker zu- bzw. abnehmenden Berufserfolg von Frauen und Männern kommt. Ziel des Seminars ist es, die Effekte unterschiedlicher Weichenstellungen in biografischen Statuspassagen auf die Karriereverläufe und den Berufserfolg von Hochqualifizierten in naturwissenschaftlich-technischen Professionen zu bestimmen, die je nach Teildisziplin anders ausfallen können. Im Zusammenhang damit sollen subjektive Vorstellungen zu Berufserfolg und Karriere, subjektives Wohlbefinden und Lebenszufriedenheit der Hochqualifizierten neben dem Karriere-„outcome“ im Sinne von erreichten Positionen, Titeln und Einkommenshöhen reflektiert werden.

Gender und Diversity: gesellschaftsrelevante Perspektiven auf den Maschinenbau

Technik und Gesellschaft sind eng und in komplexer Weise miteinander verwoben. Das Tutorium bietet Einblicke in Themen und Herangehensweisen der Gender und Diversity Studies in den Ingenieurwissenschaften mit Schwerpunkt auf den Maschinenbau. Die Teilnehmenden lernen mittels verschiedener Analyseverfahren ihre ingenieurwissenschaftliche Disziplin aus einer Gender- und Diversity-Perspektive kennen und haben damit die Möglichkeit, sich mit den gesellschaftlichen Dimensionen ihrer ingenieurwissenschaftlicher Studieninhalte auseinanderzusetzen. Im Tutorium werden exemplarisch Zusammenhänge zwischen Technologie und Gesellschaft anhand von aktuellen Fallbeispielen aus den Bereichen Mobilität, Medizintechnik, Energie, Gesundheit u.a. aufgezeigt, die sich mit Fragen der Technikfolgenabschätzung, Technikbewertung und der Gestaltbarkeit von Technik aus gesellschaftlicher Perspektive und damit auch unter der Perspektive der Technikakzeptanz beschäftigen. Die Studierende arbeiten eigene Technikanalysen aus, die im Tutorium präsentiert und diskutiert werden.

Vergangene Angebote an der Leibniz Universität Hannover:

Veranstaltungen im WiSe 2015/2016

Brain Drain – Brain Gain – Brain Competition: Fachkräftemangel und Mobilität von Hochqualifizierten in Europa

Die Debatte über den Bedarf an hochqualifizierten Arbeitskräften in Deutschland bzw. in Europa allgemein hat in den letzten Jahren an Intensität zugenommen. Viele Unternehmen beklagen, sie hätten Schwierigkeiten ihre Stellen mit geeigneten Personal zu besetzen. Der Wettbewerb um gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird bereits seit längerem mit den Stichworten des "brain gain", "brain drain" und jüngst auch des "brain competition" umrissen, somit vor dem Hintergrund der Auswirkungen von Mobilität bzw. Migration auf die Sende- und Empfängerstaaten. Während auf politischer Ebene die EU und ihre Mitgliedsstaaten Mobilität unter den Gesichtspunkten der Gewinnung hochqualifizierter Fachkräfte und damit zu sichernder und zu steigender Wettbewerbsfähigkeit diskutieren, muss Mobilität aber auch auf der Ebene der individuellen Erfahrungen und Lebensumstände der Betroffenen reflektiert werden, d.h. der Fachkräfte, die ihre Mobilität bereits bewiesen und Arbeitsmöglichkeiten im Ausland wahrgenommen haben.

Ringvorlesung „Gender als kritische Perspektive, erweitertes Verständnis und nachhaltige Gestaltung“

Am 23. Oktober 2015, 11.00 – 12.30 Uhr, Schneiderberg 50, Raum V108, hält Prof. Eileen M. Trauth von der Pennsylvania State University, USA, im Rahmen der Ringvorlesung „Gender als kritische Perspektive, erweitertes Verständnis und nachhaltige Gestaltung“, organisiert von den Genderprofessorinnen der Hannoveraner Hochschulen (Prof. Dr. Tanja Mölders, Dr. Andrea Wolffram, Gastprofessorin, beide Leibniz Universität Hannover und Prof. Dr. Helene Götschel, FH Hannover) in Kooperation mit dem Gleichstellungbüro der Leibniz Universität Hannover, den ersten Vortrag zum Thema „Gender and the Choice of Technological Careers: Thoughts on the Nature – Nurture Debate“. Weitere Informationen zum Vortrag und zur Referentin finden Sie hier.
 

Gender und Diversity: gesellschaftsrelevante Perspektiven auf den Maschinenbau

Technik und Gesellschaft sind eng und in komplexer Weise miteinander verwoben. Das Tutorium bietet Einblicke in Themen und Herangehensweisen der Gender und Diversity Studies in den Ingenieurwissenschaften mit Schwerpunkt auf den Maschinenbau. Die Teilnehmenden lernen mittels verschiedener Analyseverfahren ihre ingenieurwissenschaftliche Disziplin aus einer Gender- und Diversity-Perspektive kennen und haben damit die Möglichkeit, sich mit den gesellschaftlichen Dimensionen ihrer ingenieurwissenschaftlicher Studieninhalte auseinanderzusetzen. Im Tutorium werden exemplarisch Zusammenhänge zwischen Technologie und Gesellschaft anhand von aktuellen Fallbeispielen aus den Bereichen Mobilität, Medizintechnik, Energie, Gesundheit u.a. aufgezeigt, die sich mit Fragen der Technikfolgenabschätzung, Technikbewertung und der Gestaltbarkeit von Technik aus gesellschaftlicher Perspektive und damit auch unter der Perspektive der Technikakzeptanz beschäftigen. Die Studierende arbeiten eigene Technikanalysen aus, die im Tutorium präsentiert und diskutiert werden.

Karriereverläufe in der Wissenschaft aus Geschlechterperspektive

Obwohl bereits in den neunziger Jahren der Geschlechteranteil unter den Erstsemestern ein ausgewogenes Verhältnis erreichte, bildet sich dieses Verhältnis noch nicht auf den Karrierestufen bis hin zur Professur in der Wissenschaft ab. Insbesondere in "feminisierten" Hochschulfächern wie der Erziehungswissenschaft oder der Medizin dreht sich das Geschlechterverhältnis vom Studium bis zur Professur sogar beinahe um. Dagegen ist in "maskulinisierten" Hochschulfächern eine weitaus geringere "Leaky Pipeline" zu beobachten. Diese Phänomene zeigen sich nicht nur in Deutschland, sondern auch in den meisten europäischen Ländern. Das Seminar fragt nach den individuellen, strukturellen und wissenschaftsimmanenten Faktoren in den verschiedenen Hochschulfächern, welche diese zum Teil disparaten Phänomene erklären können. Auf der Grundlage theoretischer Modelle und empirischer Studien wird das Zusammenspiel der verschiedenen Faktoren analysiert, die zu geschlechtsdifferenzierten Entscheidungen für bzw. gegen eine professorale Wissenschaftskarriere führen oder aber unterschiedliche Karrierechancen auf dem Weg zur Professur zur Folge haben.

Bildungs- und Erwerbsverläufe von Hochqualifizierten im europäischen Vergleich

In diesem Seminar geht es darum, die Unterschiede in den Bildungs- und Erwerbsverläufen im internationalen Vergleich und dessen Gründe herauszuarbeiten. Vor dem Hintergrund der sich verändernden Hochschullandschaft in Europa werden zunächst die theoretischen und empirischen Herausforderungen komparativer Analysen erarbeitet. Im Anschluss sollen existierende Forschungsarbeiten zum Übergang in die Hochschule, zum Studienverlauf sowie zum Übergang in den Arbeitsmarkt vorgestellt sowie deren konzeptioneller Rahmen und Forschungsdesign kritisch diskutiert werden. Besondere Berücksichtigung finden diesbezüglich die sozialstrukturellen Benachteiligungen nach Herkunft und Geschlecht. Die Teilnehmenden recherchieren Literatur und Befunde zu Bildungs- und Erwerbsverläufe von Hochqualifizierten in einem ausgewählten europäischen Land eigenständig und bereiten diese auf. Die Ergebnisse dieser Analysen werden in einem gemeinsamen Abschlussworkshop am Ende des Semesters präsentiert.

Veranstaltungen im SoSe 2015

Lebens- und Karrierewege von Hochqualifizierten mit unterbrochenen Erwerbsverläufen

In dem Seminar wird der Frage nachgegangen, wie hochqualifiziert Beschäftigte mit unterbrochenen Erwerbsverläufen durch Eltern-/Pflegezeit, Sabbaticals, “Burnout“ ihr Arbeitsleben gestalten, welche Bedeutung Partizipation in der Arbeitswelt für sie hat, wie sie beruflichen Erfolg definieren und die Balance zwischen dem Beruflichen und dem Privaten herstellen. Anhand von empirischen Studien werden die Lebens- und Karrierewege von Frauen und Männern hinsichtlich ihrer Erfahrungen des Aus- und Wiedereinstiegs, ihrer Wünsche, Hindernisse auf dem Weg zur Verwirklichung dieser Wünsche und Realitäten im Arbeitsalltag analysiert. Die Erarbeitung einer Typologie von Übergangserfahrungen soll die erarbeiteten Erkenntnisse systematisieren und damit den Wandel von normativen Lebens- und Karrieremustern im Kontext von individueller Lebensgestaltung und organisationaler Veränderung und Chancengleichheit in den Blick nehmen.

Gender- und Diversity-Kompetenz entwickeln – Vielfalt gestalten

Im Zuge von Globalisierung, Einwanderung, demographischem Wandel, neuen Arbeitsmodellen und Wertewandel hat das Bewusstsein für eine Vielfalt der Lebens- und Arbeitsformen zugenommen. Diversity Management ist ein Konzept zum bewussten Umgang mit dieser Vielfalt, das auf Wertschätzung der Unterschiedlichkeit basiert. Diversity-Kompetenz umfasst Wissen und Fähigkeiten, die dazu befähigen, reflektiert mit der Vielfalt umzugehen, Diskriminierungen zu erkennen, Vorurteile abzubauen und ein konstruktives Zusammenarbeiten zu fördern. Im Tutorium werden wir uns mit den Fragen beschäftigen, wie diskriminierende Mechanismen erkannt und wie diskriminierungsfreie Räume geschaffen werden können.

Veranstaltungen WiSe 2014/2015

Karriereverläufe und Geschlecht – Kontinuität und Diskontinuität in der geschlechtlichen Normierung technisch-naturwissenschaftlicher Professionen

Im Seminar werden naturwissenschaftlich-technische Berufe aus Perspektive der Berufs- und Professionssoziologie unter Berücksichtigung der Geschlechterperspektive mit Fokussierung auf hochqualifizierte Berufswahlen und Karriereverläufe betrachtet. Es erfolgt zunächst eine theoretische Einführung in diesen Teilbereich der Soziologie und der Gender-Forschung, die mögliche Erklärungen für geschlechterdifferente Berufswahlen und Karriereverläufe in den verschiedenen Disziplinen von Naturwissenschaft und Technik anbieten. Anschließend werden empirische Arbeiten behandelt, die insbesondere die Fragestellung verfolgen, wie es im berufsbiografischen Verlauf zur Kumulation von Chancen und Barrieren und damit zu immer stärker zu- bzw. abnehmenden Berufserfolg von Frauen und Männern kommt. Ziel des Seminars ist es, die Effekte unterschiedlicher Weichenstellungen in biografischen Statuspassagen auf die Karriereverläufe und den Berufserfolg von Hochqualifizierten in naturwissenschaftlich-technischen Professionen zu bestimmen, die je nach Teildisziplin anders ausfallen können. Im Zusammenhang damit sollen subjektive Vorstellungen zu Berufserfolg und Karriere, subjektives Wohlbefinden und Lebenszufriedenheit der Hochqualifizierten neben dem Karriere-„outcome“ im Sinne von erreichten Positionen, Titeln und Einkommenshöhen reflektiert werden.

Innovativ führen mit Diversity-Kompetenz

Diversity-Kompetenz im Berufsalltag, d.h. der bewusste Umgang mit der Vielfalt an Perspektiven, Verhaltensweisen und Lebensentwürfen von Menschen im Unternehmenskontext, wird zunehmend zu einer erforderlichen Querschnittskompetenz im Ingenieurwesen. Diversity-Kompetenz ist u.a. im Bereich der Personalrekrutierung, der Teamarbeit und der Kundenorientierung erforderlich und damit Voraussetzung für eine nachhaltige Technologieentwicklung. Eine Vielzahl von Unternehmen wie z.B. Siemens und Volkswagen haben sich bereits Diversity-Leitlinien gesetzt. Ziel des Tutoriums ist es, Diversity im Kontext beruflicher Handlungsfähigkeit kennen zu lernen und anhand von Fallbeispielen den Umgang mit Vielfalt zu diskutieren. Erwartet wird die Ausarbeitung eines Fallbeispiels und dessen Präsentation.

 

Weitere Veranstaltungen:

Wissenschaft als Beruf. Lunch Talk zu Qualifikationswegen: Juniorprofessur und Habilitation

Inforeihe: "Lunch Talk" (PDF)

 

vergangene Angebote:

Gender Studies in TechnoScience und Wissenschaftsforschung

Projektseminar: „Gendersensitive Produktentwicklung“, SoSe 2007, Technische Universität Ham-burg-Harburg, Lehrveranstaltung im Rahmen des hochschulübergreifenden Studienangebots Gender und Queer Studies Hamburg. Vgl. Online-Ausstellung unter www.geschlecht-in-der-technik.de

Seminar: „Transportiertes Geschlecht: Ko-Konstruktionen von Gender und Technik“, WiSe 2006/07, Lehrauftrag an der Technischen Universität Braunschweig, Wahlfach für Studierende der Soziologie und des Maschinenbaus

Seminar: „Diversity in der Produktentwicklung“, WiSe 2006/2007, Lehrauftrag an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, nichttechnisches Wahlfach für Ingenieurstudierende

Seminar: „Gendersensitive Produktentwicklung“, SoSe 2006, Lehrauftrag an der Fachhochschule Kiel, nichttechnisches Wahlfach für Ingenieurstudierende

Seminar: „Ko-Konstruktionen von Gender und Technik im Praxisfeld Mobilität“, WiSe 2005/06, Lehrauftrag an der Technischen Universität Braunschweig, Wahlfach für Studierende der Soziologie und des Maschinenbaus

Seminar: „Donna Haraway – zur Einführung“, SoSe 2005, Technische Universität Hamburg-Harburg, Lehrveranstaltung im Rahmen des hochschulübergreifenden Studienangebots Gender und Queer Studies Hamburg

Projektseminar: „Queering technixx: Entwicklung einer Ausstellung“, WiSe 2004/05, Technische Universität Hamburg-Harburg, Lehrveranstaltung im Rahmen des hochschulübergreifenden Studienangebots Gender und Queer Studies Hamburg

Projektseminar: „Alltagstechnik – Technikalltag“, SoSe 2004, Technische Universität Hamburg-Harburg, Lehrveranstaltung im Rahmen des hochschulübergreifenden Studienangebots Gender und Queer Studies Hamburg

Seminar: "Frauen, Männer, Technik: Ko-Konstruktionen von Gender und Technik", zusammen mit Prof. Dr. Gabriele Winker, WiSe 2003/04, Technische Universität Hamburg-Harburg, Lehrveranstaltung im Rahmen des hochschulübergreifenden Studienangebots Gender und Queer Studies Ham-burg

Arbeits-, Betriebs- und Professionssoziologie

Seminar: „Karriereverläufe und Geschlecht – Kontinuität und Diskontinuität in der geschlechtlichen Normierung technisch-naturwissenschaftlicher Professionen“, WiSe 2014/2015, Leibniz Universität Hannover, Seminarangebot für Studierende der Soziologie

Tutorium: „Innovativ führen mit Diversity-Kompetenz“, WiSe 2014/2015, Leibniz Universität Hannover, nichttechnisches Wahlfach für Studierende des Maschinenbaus

Seminar „Arbeit-Betrieb-Recht“, WiSe 2007/08, Lehrauftrag an der Fachhochschule Braun-schweig/Wolfenbüttel, nichttechnisches Wahlfach für Informatikstudierende

Seminar „Arbeit-Betrieb-Recht“, SoSe 2007, Lehrauftrag an der Fachhochschule Braun-schweig/Wolfenbüttel, nichttechnisches Wahlfach für Informatikstudierende

Empirische Verfahren der qualitativen Sozialforschung

Seminar: "Einführung in die qualitativen Verfahren der empirischen Sozialforschung" WiSe 1999/2000, Lehrauftrag am Fachbereich Sozialwesen, Fachhochschule Ostfriesland

Seminar: "Einführung in die qualitativen Verfahren der empirischen Sozialforschung II: Lebensge-schichtliche Interviews zur Erforschung von Berufswahlprozessen und Lebensplanung junger Frau-en." SoSe 1999, Lehrauftrag am Fachbereich Sozialwesen, Fachhochschule Ostfriesland

Seminar: "Einführung in die qualitativen Verfahren der empirischen Sozialforschung I: Lebensge-schichtliche Interviews zur Erforschung von Berufswahlprozessen und Lebensplanung junger Frau-en." WiSe 1998/1999, Lehrauftrag am Fachbereich Sozialwesen, Fachhochschule Ostfriesland

Arbeits- und Studientechniken

Vorlesung: „Arbeits- und Studientechniken“, WiSe 2007/2008, Wahlpflichtfach für Studierende der Stadtplanung an der Technischen Universität Hamburg-Harburg

Vorlesung: „Arbeits- und Studientechniken“, WiSe 2005/2006, Wahlpflichtfach für Studierende der Stadtplanung an der Technischen Universität Hamburg-Harburg

Seminar: "Bewältigungsstrategien im Studium", WiSe 2001/2002, Lehrauftrag am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik, Fachhochschule Ostfriesland

Seminar: „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ WiSe 1999/2000, Lehrauftrag am Fachbe-reich Sozialwesen, Fachhochschule Ostfriesland

Beteiligung an interdisziplinären Lehrveranstaltungen

Wolffram, Andrea (2007): Geschlechterdifferenzen in der Technik. Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Seminars "Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht" an der Technischen Universität Braunschweig im SoSe 2007

Wolffram, Andrea (2006): Geschlechterdifferenzen in der Technik. Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Seminars "Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht" an der Technischen Universität Braunschweig im WiSe 2006/2007

Wolffram, Andrea (2002): Hochschulstrukturen und Geschlechterdifferenzen. Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Seminars: "Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht", an der Technischen Universität Braunschweig im WiSe 2001/2002

Wolffram, Andrea (2001): Jugend und Sexualität. Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Semi-nars: "Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht", an der Technischen Universität Braun-schweig im SoSe 2001