• Zielgruppen
  • Suche
 

Maschinenbau (M. Sc.)

Cha­rak­te­ris­tik

Technische Produkte und Prozesse, Entwicklung und Konstruktion sind die Basis jeder Produktion. Der Maschinenbau bildet eine wichtige Komponente dieser Grundlage des technischen Fortschritts. Herkömmliche und neue Technologien und Werkstoffe können im Maschinenbau innovativ miteinander kombiniert werden. Dies führt zu immer neuen Entwicklungen und zu einer stetigen Verbesserung von Produkten und Herstellungsverfahren. Die Auslegung von Endprodukten sowie der für ihre Herstellung notwendigen Maschinen und Anlagen wird zunehmend geprägt durch die systemische Integration in ein geschlossenes Konzept, das von der Auftragsabwicklung bis zur garantierten operativen Verfügbarkeit reicht.

 

Studieninhalte

Der Masterstudiengang Maschinenbau an der LUH zeichnet sich durch eine große Wahlfreiheit aus. Im ersten Semester sind lediglich die Fächer Maschinendynamik und Arbeitswissenschaften verpflichtend. Weitergehend können Sie Ihr Fachwissen weiter vertiefen und sich in den Wahlkompetenzfeldern Energie- und Verfahrenstechnik, Entwicklung und Konstruktion sowie Produktionstechnik spezialisieren. Sie können sich aber auch entscheiden, keinen Schwerpunkt zu setzen und sich möglichst mit einer großen Bandbreite und Vielfalt aufzustellen. Zum Lehrumfang gehören außerdem Fachexkursionen zu Industrieunternehmen sowie Tutorien. Im Studium Generale besteht zudem die Möglichkeit, einen Kurs aus dem gesamten Angebot der Universität zu wählen.

Das Masterstudium ist insgesamt stärker forschungsorientiert, so dass die Fähigkeiten wissenschaftlichen Arbeitens vertieft werden können. Die Studierenden erlernen mit der vorbereitenden Studienarbeit und der abschließenden Masterarbeit die Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten. Haben Sie das zwölfwöchige Fachpraktikum bereits im Bachelor absolviert, eröffnen sich Ihnen weitere Wahlmöglichkeiten in den drei Wahlkompetenzfeldern. Sofern Sie noch kein Fachpraktikum absolviert haben, müssen Sie dies spätestens bis zur Anmeldung der Masterarbeit abgeleistet haben.

Detaillierte Informationen zu den Studieninhalten finden Sie unter den Reitern Modulplan und -kataloge sowie Kurskataloge.

Qualifikationsziele

Aufgaben und Anforderungen im Fach Maschinenbau

Maschinenbau umfasst die Entwicklung, Auslegung, Konstruktion und Implementierung von technischen Produkten, Prozessen und Systemen, die nachvollziehbar zuverlässig auf definite Art und Weise funktionieren. Dabei bestehen die fachlichen Anforderungen in der Analyse und Synthese naturwissenschaftlicher und technisch-funktionaler Einzelaspekte und ihres funktionellen Zusammenspiels. Neben der Optimierung von etablierten Technologien gilt es, auch innovative und interdisziplinäre Lösungen für komplexe Problem­stellungen zu entwickeln.

Wesentliche Qualifikationsziele im Masterstudiengang Maschinenbau sind:

  • die Verbreiterung und Vertiefung fachlichen Wissens in den Subdisziplinen des Maschinenbaus durch die Verfeinerung von Modellen und Verfahren im Hinblick auf spezifische Anforderungen von Anwendungsbereichen
  • ein analytisch-wissenschaftliches Verständnis von komplexen maschinenbaulichen Sachverhalten zum Zweck der theoretischen Erklärung und der Identifikation innovativer technischer Gestaltungsmöglichkeiten
  • die Befähigung zur Planung (Bedarfsermittlung, Machbarkeit), Entwicklung (Konstruktion und Auslegung) und Produktion (Fertigungsplanung, Fertigung, Montage, Inbetriebnahme) von maschinenbaulichen Produkten und Prozessen durch systematische Anwendung ingenieurwissenschaftlicher Methoden
  • die Befähigung zur Überprüfung und Beurteilung von maschinenbaulichen Produkten, Prozessen und Verfahren auf der Basis einer wissenschaftlich-systematischen Arbeits- und Herangehensweise
  • die Befähigung zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten (Entwurf und Ausführung eines Forschungsplans, Einsatz adäquater wissenschaftlicher Methoden, Darstellung und kritische Würdigung von Forschungsergebnissen)

 Absolventinnen und Absolventen im Masterstudiengang Maschinenbau sind in der Lage,

  • maschinenbauliche Produkte, Prozesse und Verfahren theoriebasiert zu planen, zu entwerfen und auszulegen und begründet Entscheidungen hinsichtlich der Erfüllung von Kriterien und der Einhaltung von Toleranzen zu treffen
  • ingenieurwissenschaftliche Methoden in verschiedenen Anwendungsfeldern des Maschinenbaus einzusetzen und kontextadäquat anzupassen
  • maschinenbauliche Produkte, Prozesse und Verfahren zu implementieren und zu überwachen
  • Test- und Prüfverfahren anlassbezogen anzulegen, Ergebnisse zu interpretieren und kritisch zu beurteilen
  • komplexe Problemstellungen systematisch-strukturiert zu bearbeiten und im Prozess der Lösungsfindung abstrahierend, kreativ, innovativ, vernetzend und interdisziplinär zu denken
  • fachliche Projekte zu leiten und Führungsaufgaben zu übernehmen, Arbeitszusammenhänge zielführend zu organisieren und zu koordinieren, fachliche Sachverhalte und Arbeitsergebnisse adressatenorientiert zu kommunizieren
  • in Forschung und Entwicklung auf der Grundlage wissenschaftlicher Standards an aktuellen Fragestellungen zu arbeiten

Dauer und Abschluss

  • Das Studium dauert in der Regel 4 Semester.
  • Sie erhalten nach bestandener Masterarbeit den Abschluss Master of Science.

Tätigkeitsfelder

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums sind weitaus höher qualifiziert als Bachelorabsolventinnen und -absolventen, können forschungsorientierter und komplexer arbeiten und sind damit vielseitiger einsetzbar.

Vor allem mittelständische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung suchen nach Maschinenbauingenieurinnen und -ingenieuren, die in den Bereichen Entwicklung und Konstruktion, aber auch in Produktion und Vertrieb tätig werden können. Je nach individueller Spezialisierung können Absolventinnen und Absolventen in Unternehmen, die in den Bereichen Energietechnik, Medizintechnik, Automobiltechnik, Anlagenbau oder auch Consulting tätig sind, beschäftigt werden.

Konkrete Einstiegsmöglichkeiten und Berufsbeispiele finden Sie unter Alumnae und Alumni.

Musterstudienpläne Master Maschinenbau

Präambel Musterstudienpläne 

Der mit der PO 2017 neu konzipierte Master-Studiengang Maschinenbau zeichnet sich durch eine große Wahlfreiheit aus, die den Studierenden weitgehende Gestaltungsfreiheit gemäß der persönlichen Interessenlage ermöglicht. Zur Orientierung sind nachfolgend einige Musterstudienpläne aufgeführt, die beispielhaft unterschiedliche Schwerpunkte innerhalb der drei Vertiefungsbereiche der Fakultät herausstellen. Hierbei ist bitte zu beachten, dass im Abschlusszeugnis nur der Vertiefungsbereich selbst genannt wird (wenn die entsprechende Zahl an Leistungspunkten aus diesem Bereich erreicht wurde; 31 LP und hiervon mind. 25 LP aus Wahlpflichtmodulen). Bitte beachten Sie weiterhin, dass Sie sowohl bei den Instituten wie natürlich auch im Studiendekanat gerne eine Beratung zu Ihrer Studienplanung wahrnehmen können. Schließlich darf ich als Studiendekan noch die Bitte an Sie äußern, die Freiheiten in der Wahl Ihres individuellen Studienplans wirklich verantwortungsbewusst zu nutzen. Sie legen mit der Auswahl Ihrer Wahlpflichtmodule den Grundstein Ihres „Basiswissens“ fest, welches Ihnen (hoffentlich) 30 bis 40 Jahre im spannenden Berufsleben zugutekommen wird. Machen Sie sich daher sorgfältige Gedanken zu Ihrem eigenen Studienverlauf und fügen Sie auch das Fachpraktikum passend in diesen ein.  

Viel Erfolg für Ihren Master.

Prof. Dr.-Ing. Stephan Kabelac

Studiendekan der Fakultät für Maschinenbau

Entscheidungshilfe zu den Musterstudienplänen

Diese Entscheidungshilfe ermöglicht es Ihnen gezielt die Vertiefungsbereiche zu finden, die Ihren Interessen entsprechen. Nachdem Sie den Musterstudienplan eingesehen haben und auf weiter klicken, gelangen Sie wieder an den Anfang und können Ihre Auswahl verändern.

Im Modulkatalog erhalten Sie Informationen zu allen Wahlpflicht- und Wahlmodulen der jeweiligen Vertiefungsbereiche.   

 

Promotion

Der Abschluss Master of Science berechtigt zur Aufnahme eines Promotionsstudiums, zu dem Forschungsarbeit und wissenschaftliche Mitarbeit an einem der Institute der Fakultät für Maschinenbau sowie das Verfassen einer Promotionsschrift gehören.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite Promotion und Habilitation.

Cha­rak­te­ris­tik

Technische Produkte und Prozesse, Entwicklung und Konstruktion sind die Basis jeder Produktion. Der Maschinenbau bildet eine wichtige Komponente dieser Grundlage des technischen Fortschritts. Herkömmliche und neue Technologien und Werkstoffe können im Maschinenbau innovativ miteinander kombiniert werden. Dies führt zu immer neuen Entwicklungen und zu einer stetigen Verbesserung von Produkten und Herstellungsverfahren. Die Auslegung von Endprodukten sowie der für ihre Herstellung notwendigen Maschinen und Anlagen wird zunehmend geprägt durch die systemische Integration in ein geschlossenes Konzept, das von der Auftragsabwicklung bis zur garantierten operativen Verfügbarkeit reicht.

 

Studieninhalte

Der Masterstudiengang Maschinenbau an der LUH zeichnet sich durch eine große Wahlfreiheit aus. Im ersten Semester sind lediglich die Fächer Maschinendynamik und Arbeitswissenschaften verpflichtend. Weitergehend können Sie Ihr Fachwissen weiter vertiefen und sich in den Wahlkompetenzfeldern Energie- und Verfahrenstechnik, Entwicklung und Konstruktion sowie Produktionstechnik spezialisieren. Sie können sich aber auch entscheiden, keinen Schwerpunkt zu setzen und sich möglichst mit einer großen Bandbreite und Vielfalt aufzustellen. Zum Lehrumfang gehören außerdem Fachexkursionen zu Industrieunternehmen sowie Tutorien. Im Studium Generale besteht zudem die Möglichkeit, einen Kurs aus dem gesamten Angebot der Universität zu wählen.

Das Masterstudium ist insgesamt stärker forschungsorientiert, so dass die Fähigkeiten wissenschaftlichen Arbeitens vertieft werden können. Die Studierenden erlernen mit der vorbereitenden Studienarbeit und der abschließenden Masterarbeit die Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten. Haben Sie das zwölfwöchige Fachpraktikum bereits im Bachelor absolviert, eröffnen sich Ihnen weitere Wahlmöglichkeiten in den drei Wahlkompetenzfeldern. Sofern Sie noch kein Fachpraktikum absolviert haben, müssen Sie dies spätestens bis zur Anmeldung der Masterarbeit abgeleistet haben.

Detaillierte Informationen zu den Studieninhalten finden Sie unter den Reitern Modulplan und -kataloge sowie Kurskataloge.

Qualifikationsziele

Aufgaben und Anforderungen im Fach Maschinenbau

Maschinenbau umfasst die Entwicklung, Auslegung, Konstruktion und Implementierung von technischen Produkten, Prozessen und Systemen, die nachvollziehbar zuverlässig auf definite Art und Weise funktionieren. Dabei bestehen die fachlichen Anforderungen in der Analyse und Synthese naturwissenschaftlicher und technisch-funktionaler Einzelaspekte und ihres funktionellen Zusammenspiels. Neben der Optimierung von etablierten Technologien gilt es, auch innovative und interdisziplinäre Lösungen für komplexe Problem­stellungen zu entwickeln.

Wesentliche Qualifikationsziele im Masterstudiengang Maschinenbau sind:

  • die Verbreiterung und Vertiefung fachlichen Wissens in den Subdisziplinen des Maschinenbaus durch die Verfeinerung von Modellen und Verfahren im Hinblick auf spezifische Anforderungen von Anwendungsbereichen
  • ein analytisch-wissenschaftliches Verständnis von komplexen maschinenbaulichen Sachverhalten zum Zweck der theoretischen Erklärung und der Identifikation innovativer technischer Gestaltungsmöglichkeiten
  • die Befähigung zur Planung (Bedarfsermittlung, Machbarkeit), Entwicklung (Konstruktion und Auslegung) und Produktion (Fertigungsplanung, Fertigung, Montage, Inbetriebnahme) von maschinenbaulichen Produkten und Prozessen durch systematische Anwendung ingenieurwissenschaftlicher Methoden
  • die Befähigung zur Überprüfung und Beurteilung von maschinenbaulichen Produkten, Prozessen und Verfahren auf der Basis einer wissenschaftlich-systematischen Arbeits- und Herangehensweise
  • die Befähigung zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten (Entwurf und Ausführung eines Forschungsplans, Einsatz adäquater wissenschaftlicher Methoden, Darstellung und kritische Würdigung von Forschungsergebnissen)

 Absolventinnen und Absolventen im Masterstudiengang Maschinenbau sind in der Lage,

  • maschinenbauliche Produkte, Prozesse und Verfahren theoriebasiert zu planen, zu entwerfen und auszulegen und begründet Entscheidungen hinsichtlich der Erfüllung von Kriterien und der Einhaltung von Toleranzen zu treffen
  • ingenieurwissenschaftliche Methoden in verschiedenen Anwendungsfeldern des Maschinenbaus einzusetzen und kontextadäquat anzupassen
  • maschinenbauliche Produkte, Prozesse und Verfahren zu implementieren und zu überwachen
  • Test- und Prüfverfahren anlassbezogen anzulegen, Ergebnisse zu interpretieren und kritisch zu beurteilen
  • komplexe Problemstellungen systematisch-strukturiert zu bearbeiten und im Prozess der Lösungsfindung abstrahierend, kreativ, innovativ, vernetzend und interdisziplinär zu denken
  • fachliche Projekte zu leiten und Führungsaufgaben zu übernehmen, Arbeitszusammenhänge zielführend zu organisieren und zu koordinieren, fachliche Sachverhalte und Arbeitsergebnisse adressatenorientiert zu kommunizieren
  • in Forschung und Entwicklung auf der Grundlage wissenschaftlicher Standards an aktuellen Fragestellungen zu arbeiten

Dauer und Abschluss

  • Das Studium dauert in der Regel 4 Semester.
  • Sie erhalten nach bestandener Masterarbeit den Abschluss Master of Science.

Tätigkeitsfelder

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums sind weitaus höher qualifiziert als Bachelorabsolventinnen und -absolventen, können forschungsorientierter und komplexer arbeiten und sind damit vielseitiger einsetzbar.

Vor allem mittelständische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung suchen nach Maschinenbauingenieurinnen und -ingenieuren, die in den Bereichen Entwicklung und Konstruktion, aber auch in Produktion und Vertrieb tätig werden können. Je nach individueller Spezialisierung können Absolventinnen und Absolventen in Unternehmen, die in den Bereichen Energietechnik, Medizintechnik, Automobiltechnik, Anlagenbau oder auch Consulting tätig sind, beschäftigt werden.

Konkrete Einstiegsmöglichkeiten und Berufsbeispiele finden Sie unter Alumnae und Alumni.

Musterstudienpläne Master Maschinenbau

Präambel Musterstudienpläne 

Der mit der PO 2017 neu konzipierte Master-Studiengang Maschinenbau zeichnet sich durch eine große Wahlfreiheit aus, die den Studierenden weitgehende Gestaltungsfreiheit gemäß der persönlichen Interessenlage ermöglicht. Zur Orientierung sind nachfolgend einige Musterstudienpläne aufgeführt, die beispielhaft unterschiedliche Schwerpunkte innerhalb der drei Vertiefungsbereiche der Fakultät herausstellen. Hierbei ist bitte zu beachten, dass im Abschlusszeugnis nur der Vertiefungsbereich selbst genannt wird (wenn die entsprechende Zahl an Leistungspunkten aus diesem Bereich erreicht wurde; 31 LP und hiervon mind. 25 LP aus Wahlpflichtmodulen). Bitte beachten Sie weiterhin, dass Sie sowohl bei den Instituten wie natürlich auch im Studiendekanat gerne eine Beratung zu Ihrer Studienplanung wahrnehmen können. Schließlich darf ich als Studiendekan noch die Bitte an Sie äußern, die Freiheiten in der Wahl Ihres individuellen Studienplans wirklich verantwortungsbewusst zu nutzen. Sie legen mit der Auswahl Ihrer Wahlpflichtmodule den Grundstein Ihres „Basiswissens“ fest, welches Ihnen (hoffentlich) 30 bis 40 Jahre im spannenden Berufsleben zugutekommen wird. Machen Sie sich daher sorgfältige Gedanken zu Ihrem eigenen Studienverlauf und fügen Sie auch das Fachpraktikum passend in diesen ein.  

Viel Erfolg für Ihren Master.

Prof. Dr.-Ing. Stephan Kabelac

Studiendekan der Fakultät für Maschinenbau

Entscheidungshilfe zu den Musterstudienplänen

Diese Entscheidungshilfe ermöglicht es Ihnen gezielt die Vertiefungsbereiche zu finden, die Ihren Interessen entsprechen. Nachdem Sie den Musterstudienplan eingesehen haben und auf weiter klicken, gelangen Sie wieder an den Anfang und können Ihre Auswahl verändern.

Im Modulkatalog erhalten Sie Informationen zu allen Wahlpflicht- und Wahlmodulen der jeweiligen Vertiefungsbereiche.   

 

Promotion

Der Abschluss Master of Science berechtigt zur Aufnahme eines Promotionsstudiums, zu dem Forschungsarbeit und wissenschaftliche Mitarbeit an einem der Institute der Fakultät für Maschinenbau sowie das Verfassen einer Promotionsschrift gehören.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite Promotion und Habilitation.

Vademecum – Sommersemester 2018