• Zielgruppen
  • Suche
 

Eine gute Wahl!

Für Studierende im ersten Semester ist es wichtig, Kontakte zu knüpfen und die neue Wahlheimat kennenzulernen. Um einen ersten Eindruck von der Stadt zu gewinnen und zu erfahren, wo Sie sich informieren können, finden Sie auf dieser Seite alles Wissenswerte für Neu-Hannoveranerinnen und Neu-Hannoveraner.

Die Universität und ihre Studierenden

Die Leibniz Universität Hannover (LUH) wurde 1831 von dem Gelehrten Karl Karmarsch als "Höhere Gewerbeschule zu Hannover" gegründet. Heute gehört die LUH zu den führenden Technischen Universitäten Deutschlands und ist Mitlglied der TU9. Aktuell studieren an der Leibniz Universität Hannover mehr als 25.000 Studierende an insgesamt neun Fakultäten.

Die Stadtteile Nordstadt, Linden und die Calenberger Neustadt sind bei Studentinnen und Studenten beliebte Wohngegenden. Sie überzeugen vor allem durch ihre Uni-Nähe und die günstigen Mietpreise. Auf der Limmerstraße (Linden-Nord) oder dem Engelbosteler Damm („E-Damm“, Nordstadt) kann man sich mit seinen Mitstudierenden in einem der zahlreichen Cafés und Kneipen treffen, um eine Vorlesungspause einzulegen oder um den Tag ausklingen zu lassen.

Lage und Nahverkehrsnetz

Hannover ist die Landeshauptstadt Niedersachsens und zählt über 500.000 Einwohner. Durch die zentrale Lage lassen sich mit dem ICE beispielsweise Berlin in ca. eineinhalb Stunden, Hamburg in gut einer Stunde und Köln in zweieinhalb Stunden erreichen. Der Flughafen in Langenhagen verbindet Hannover mit der ganzen Welt.

Außerdem schließen zahlreiche Naherholungsgebiete an die Stadtgrenze an. So finden sich direkt vor der Haustür der Deister, das Steinhuder Meer und nicht allzu weit entfernt der Harz und die Lüneburger Heide, die sich für Tages- oder Wochenendausflüge anbieten.

Das Hannoveraner Nahverkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut und fast alle Stadtteile lassen sich binnen weniger Minuten erreichen. Um die Bahn oder den Bus nicht zu verpassen, kann man sich vorab auf der Seite des GVH (Großraum-Verkehr Hannover) über die jeweiligen Verbindungen informieren.

Mit Ihrem Semesterticket fahren Sie in ganz Hannover kostenlos S-Bahn, U-Bahn und Bussowie sowie in den Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn in ganz Niedersachen, Hamburg und Bremen. Weitere Informationen zum Semesterticket erhalten Sie beim AStA.

Hannovers grüne Zonen und Insider

Die besten Plätze zum Chillen und Grillen

Die nahe dem Hauptgebäude der Uni gelegene Wilhelm-Busch-Wiese („Wibu-Wiese“) bietet Ihnen nach einem anstrengenden Uni-Tag die Möglichkeit zum Grillen, Relaxen oder Fußballspielen. Die „Grüne Lunge“ Hannovers, die Eilenriede (List), der Maschsee (Südstadt) und die Herrenhäuser Gärten laden zum Joggen oder Spazierengehen ein.

Schon gewusst?

In Hannover trifft man sich gern an der Kröpcke-Uhr oder „unterm Schwanz“, dem Pferdeschwanz des Ernst-August-Denkmals, welches sich direkt vor dem Hauptbahnhof befindet. Die Kröpcke-Uhr steht ganz in der Nähe. Der Kröpcke ist der zentrale Platz in der Innenstadt. Unter ihm befindet sich auch die wichtigste Kreuzungsstation der U-Bahn. Eine andere wichtige Information für Neu-Hannoveranerinnen und Neu-Hannoveraner ist, dass Hannover „krökelt“ und nicht „kickert“.

Hochschulsport

Sie sind sportlich aktiv und möchten das auch während Ihres Studiums bleiben? Im Rahmen des Hochschulsports können Sie zwischen zahlreichen Sportarten wie Basketball, Boxen, Fußball, Tanzen, Karate oder Tennis wählen. Die meisten Angebote sind kostenlos. Alle Infos zu diesem Thema finden Sie unter der Seite des Zentrums für Hochschulsport.

Feste und Nachtleben in der Landeshauptstadt

Das Maschseefest gehört zu den größten Sommerfesten Norddeutschlands. Im letzten Jahr wurden über zwei Millionen Gäste gezählt. Das hannoveransche Schützenfest  ist das größte der Welt. Neben zahlreichen Fahrgeschäften gibt es verschiedene Partyzelte, in denen unterschiedliche Musik gespielt wird, sodass für jeden etwas dabei ist. Das Fährmannsfest ist das größte alternative Open-Air-Musikfestival der Region Hannover. Seit 1983 findet es am ersten Wochenende im August auf der Wiese neben dem Faustgelände in Linden statt. Neben den musikalischen Darbietungen werden ein vielfältiges Kulturprogramm sowie internationale Gastronomie angeboten.

Neben den zahlreichen Festen bietet Hannover die unterschiedlichsten Kneipen, Cafés, Clubs und Diskotheken, in denen Sie die Nacht zum Tag machen können. Am Steintor haben sich mehrere kleine Szeneclubs angesiedelt. In Linden laden Clubs wie das Kulturzentrum Faust, das Béi Chéz Heinz und die Glocksee bei günstigen Eintritts- und Getränkepreisen zum Tanzen ein. Die folgenden Seiten geben Ihnen einen guten Überblick über das kulturelle Angebot, über Neueröffnungen und das Party- und Kneipenleben Hannovers:

Eine gute Wahl!

Für Studierende im ersten Semester ist es wichtig, Kontakte zu knüpfen und die neue Wahlheimat kennenzulernen. Um einen ersten Eindruck von der Stadt zu gewinnen und zu erfahren, wo Sie sich informieren können, finden Sie auf dieser Seite alles Wissenswerte für Neu-Hannoveranerinnen und Neu-Hannoveraner.

Die Universität und ihre Studierenden

Die Leibniz Universität Hannover (LUH) wurde 1831 von dem Gelehrten Karl Karmarsch als "Höhere Gewerbeschule zu Hannover" gegründet. Heute gehört die LUH zu den führenden Technischen Universitäten Deutschlands und ist Mitlglied der TU9. Aktuell studieren an der Leibniz Universität Hannover mehr als 25.000 Studierende an insgesamt neun Fakultäten.

Die Stadtteile Nordstadt, Linden und die Calenberger Neustadt sind bei Studentinnen und Studenten beliebte Wohngegenden. Sie überzeugen vor allem durch ihre Uni-Nähe und die günstigen Mietpreise. Auf der Limmerstraße (Linden-Nord) oder dem Engelbosteler Damm („E-Damm“, Nordstadt) kann man sich mit seinen Mitstudierenden in einem der zahlreichen Cafés und Kneipen treffen, um eine Vorlesungspause einzulegen oder um den Tag ausklingen zu lassen.

Lage und Nahverkehrsnetz

Hannover ist die Landeshauptstadt Niedersachsens und zählt über 500.000 Einwohner. Durch die zentrale Lage lassen sich mit dem ICE beispielsweise Berlin in ca. eineinhalb Stunden, Hamburg in gut einer Stunde und Köln in zweieinhalb Stunden erreichen. Der Flughafen in Langenhagen verbindet Hannover mit der ganzen Welt.

Außerdem schließen zahlreiche Naherholungsgebiete an die Stadtgrenze an. So finden sich direkt vor der Haustür der Deister, das Steinhuder Meer und nicht allzu weit entfernt der Harz und die Lüneburger Heide, die sich für Tages- oder Wochenendausflüge anbieten.

Das Hannoveraner Nahverkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut und fast alle Stadtteile lassen sich binnen weniger Minuten erreichen. Um die Bahn oder den Bus nicht zu verpassen, kann man sich vorab auf der Seite des GVH (Großraum-Verkehr Hannover) über die jeweiligen Verbindungen informieren.

Mit Ihrem Semesterticket fahren Sie in ganz Hannover kostenlos S-Bahn, U-Bahn und Bussowie sowie in den Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn in ganz Niedersachen, Hamburg und Bremen. Weitere Informationen zum Semesterticket erhalten Sie beim AStA.

Hannovers grüne Zonen und Insider

Die besten Plätze zum Chillen und Grillen

Die nahe dem Hauptgebäude der Uni gelegene Wilhelm-Busch-Wiese („Wibu-Wiese“) bietet Ihnen nach einem anstrengenden Uni-Tag die Möglichkeit zum Grillen, Relaxen oder Fußballspielen. Die „Grüne Lunge“ Hannovers, die Eilenriede (List), der Maschsee (Südstadt) und die Herrenhäuser Gärten laden zum Joggen oder Spazierengehen ein.

Schon gewusst?

In Hannover trifft man sich gern an der Kröpcke-Uhr oder „unterm Schwanz“, dem Pferdeschwanz des Ernst-August-Denkmals, welches sich direkt vor dem Hauptbahnhof befindet. Die Kröpcke-Uhr steht ganz in der Nähe. Der Kröpcke ist der zentrale Platz in der Innenstadt. Unter ihm befindet sich auch die wichtigste Kreuzungsstation der U-Bahn. Eine andere wichtige Information für Neu-Hannoveranerinnen und Neu-Hannoveraner ist, dass Hannover „krökelt“ und nicht „kickert“.

Hochschulsport

Sie sind sportlich aktiv und möchten das auch während Ihres Studiums bleiben? Im Rahmen des Hochschulsports können Sie zwischen zahlreichen Sportarten wie Basketball, Boxen, Fußball, Tanzen, Karate oder Tennis wählen. Die meisten Angebote sind kostenlos. Alle Infos zu diesem Thema finden Sie unter der Seite des Zentrums für Hochschulsport.

Feste und Nachtleben in der Landeshauptstadt

Das Maschseefest gehört zu den größten Sommerfesten Norddeutschlands. Im letzten Jahr wurden über zwei Millionen Gäste gezählt. Das hannoveransche Schützenfest  ist das größte der Welt. Neben zahlreichen Fahrgeschäften gibt es verschiedene Partyzelte, in denen unterschiedliche Musik gespielt wird, sodass für jeden etwas dabei ist. Das Fährmannsfest ist das größte alternative Open-Air-Musikfestival der Region Hannover. Seit 1983 findet es am ersten Wochenende im August auf der Wiese neben dem Faustgelände in Linden statt. Neben den musikalischen Darbietungen werden ein vielfältiges Kulturprogramm sowie internationale Gastronomie angeboten.

Neben den zahlreichen Festen bietet Hannover die unterschiedlichsten Kneipen, Cafés, Clubs und Diskotheken, in denen Sie die Nacht zum Tag machen können. Am Steintor haben sich mehrere kleine Szeneclubs angesiedelt. In Linden laden Clubs wie das Kulturzentrum Faust, das Béi Chéz Heinz und die Glocksee bei günstigen Eintritts- und Getränkepreisen zum Tanzen ein. Die folgenden Seiten geben Ihnen einen guten Überblick über das kulturelle Angebot, über Neueröffnungen und das Party- und Kneipenleben Hannovers: